Direkt zum Inhalt

News: Wirkt Masernimpfstoff gegen Krebs?

Der seit Jahrzehnten eingesetzte Impfstoff gegen Masern hat in Tierversuchen das Wachstum menschlicher Tumoren gehemmt. Forscher der Mayo Clinic in Rochester hatten Mäusen menschliche B-Zell-Lymphome eingepflanzt und ihnen anschließend den Impfstoff zum einen direkt in die Geschwulsten, zum anderen intravenös gespritzt. Lymphome, zu denen auch Morbus Hodgkin gehört, entstehen im lymphatischen System unseres Körpers. Erst im März 2001 hatten israelische Forscher berichtet, dass sie bei Morbus-Hodgkin-Patienten Hinweise auf aktive Masernviren in den Krebsgeweben entdeckt hatten.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Blood 97: 3746–3754 (2001)

Partnerinhalte