Direkt zum Inhalt

News: Wissenschaftler wehren sich gegen Abwertung von Klimamodellen

Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) mahnt, Klimamodelle nicht generell abzuwerten und an ihrer Glaubwürdigkeit zu zweifeln, wie das momentan in den öffentlichen Medien verbreitet dargestellt werde. Die allgemeine Diskussion kam auf, als im Juli ein deutsch-israelisches Forschungsteam ein bestimmtes Klimaphänomen mit keinem der sieben international führenden Modelle nachbilden konnte.

Nach Angaben des PIK handelte sich dabei allerdings um einen sehr speziellen Fall, andere Aufgabenstellungen würden die Modelle hingegen eindeutig nachweisen. Hans Joachim Schellnhuber, Mitautor der damaligen Studie und Direktor des PIK, weist darauf hin, dass schlechte Ergebnisse bei Leistungstests kein Beweis für die Krise von Klimasimulationen seien, sondern im Gegenteil ein Beleg für ihre Glaubwürdigkeit und Vitalität. Schließlich ließen sich nur so auf Dauer Fehler und Schwachstellen ausmerzen und die Modelle ständig verbessern.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Partnerinhalte