Direkt zum Inhalt

Covid-19: Zahl der Infizierten in Großbritannien drastisch unterschätzt?

Im Vereinigten Königreich könnten in den letzten Wochen deutlich mehr Menschen mit Covid-19 infiziert worden sein, als offizielle Daten nahelegen.
Frau mit Mundschutz in LondonLaden...

Laut offiziellen Zahlen infizierten sich in Großbritannien am Donnerstag, 8. Oktober, rund 17 500 Menschen mit Sars-CoV2. Doch womöglich ist das eine gewaltige Unterschätzung der tatsächlichen Ausbreitungsdynamik. Laut einer noch nicht veröffentlichten Studie des Imperial College in London infizieren sich momentan demnach etwa 45 000 Personen mit dem Virus.

Die Studie zeigte zudem, dass 1 von 170 Menschen (60 pro 10 000) in Großbritannien zwischen dem 18. September und dem 5. Oktober mit dem Virus infiziert war. Treffen diese Zahlen zu, so wäre dies mehr als eine Vervierfachung verglichen mit der ersten Studie dieser Art im August und September.

Die REACT genannte Untersuchung ist mit 175 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die größte Bevölkerungsstudie des Landes zur Covid-Infektionsrate. Wie in vielen anderen europäischen Ländern beobachten die Londoner Mediziner den stärksten Anstieg in der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen, wo einer von 80 als infiziert gelten könnte. Allerdings nimmt verglichen mit der früheren Studie auch die Inzidenz unter der älteren Bevölkerung rapide zu. Bei den über 65-Jährigen nahm die Zahl der Infektionen um das Achtfache zu. In diesen Altersgruppen mehren sich jedoch auch die Risiken für schwere Krankheitsverläufe bis hin zum Tod.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos