Direkt zum Inhalt

News: Zucker kann Ratten abhängig machen

In einem Versuch mit Ratten haben Forscher der Princeton University festgestellt, dass die Tiere von Zucker abhängig werden. Die Nager konnten sich vorher in wahren Fressorgien an süßes Futter gewöhnen. Entfernten die Wissenschaftler den Zucker aus der Nahrung, zeigten die Ratten typische Entzugserscheinungen wie Zähneklappern und chemische Veränderungen im Gehirn.

Ob es sich dabei um eine richtige Sucht handelt, müssen weitere Experimente klären. Denn dazu müssten die Tiere zusätzlich ihre tägliche Aufnahme eigenständig steigern – was sie tun – und außerdem Rückfälle zeigen – und das ist noch offen. Der Zucker löst im Gehirn die Abgabe körpereigener Opioide aus, nach denen die Tiere süchtig werden könnten, berichten die Forscher. Inwieweit die Ergebnisse auf den Menschen übertragbar sind, bleibt ebenfalls noch zu untersuchen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Princeton University
Obesity Research 10(6): 478–488 (2002)

Partnerinhalte