Direkt zum Inhalt

Galaxienkollision: Zusammenstoß entblößt Schwarzes Loch

Eine Galaxis durchschlägt eine andere mit enormer Geschwindigkeit - doch das kommt sie selbst teuer zu stehen: Ihr Schwarzes Loch steht nackt da.
Galaxienhaufen J1426.5+3508Laden...

Ein supermassereiches Schwarzes Loch, das fast völlig nackt durchs Weltall rast und dabei eine Trümmerspur hinter sich herzieht, hat eine Arbeitsgruppe um James Condon vom National Radio Astronomy Observatory in Charlottesville entdeckt. Die seltsame Struktur namens B3 1715+425 ist das Resultat einer Galaxienkollision in einem zwei Milliarden Lichtjahre entfernten Galaxiencluster, in der die Welteninseln nicht verschmolzen, sondern eine die andere mit hoher Geschwindigkeit durchstieß. Aber Sterne und Gas blieben beim Durchtritt hängen wie die Hose eines ungeschickten Brombeerdiebs im Gebüsch, so dass auf der anderen Seite ein beinahe nacktes Schwarzes Loch zum Vorschein kam, umgeben von den Fetzen seiner einstigen Umhüllung. Der Fund ist nach Angaben der Gruppe bisher einzigartig.

Condon und sein Team suchten mit dem Very Long Baseline Array (VLBA) eigentlich nach den Radiowellen, die von kürzlich verschmolzenen Galaxien ausgehen. Man erkennt solche Verschmelzungsgalaxien daran, dass sie zwei supermassereiche Schwarze Löcher enthalten – eines von ihnen sitzt nicht im Zentrum der Galaxis. Doch B3 1715+425 ist etwas völlig anderes: ein supermassereiches Schwarzes Loch, das sich mit 2000 Kilometern pro Sekunde von einer anderen Galaxie wegbewegt, umgeben von zerrissenen Sternenansammlungen, Staubwolken und einer nur noch 3000 Lichtjahre messenden Restscheibe. Zum Vergleich: Unsere eigene Milchstraße hat einen Durchmesser von etwa 100 000 Lichtjahren. Die Fachleute rechnen nicht damit, dass sich die Galaxie von dieser Zerreißprobe wieder erholt – schon in etwa einer Million Jahren werde das Objekt unsichtbar sein. Womöglich wanderten viele supermassereiche Schwarze Löcher nach Kollisionen nun unverhüllt und trotzdem unsichtbar durchs All.

Lesermeinung

5 Beiträge anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos