Direkt zum Inhalt

News: Zwei Millionen Neugeborene sterben jährlich in Südostasien und Afrika

40 Prozent der Todesfälle unter Neugeborenen ereignen sich in den Entwicklungsländern Südostasiens und Afrikas südlich der Sahara. Die Mortalitätsrate für Neugeborene in Südostasien liegt bei 41 bis 56 pro 1000 Lebendgeburten, wie eine umfassende Datenauswertung unter der Leitung von Adnan Hyder von der Bloomberg School of Public Health zeigt. Die Angabe der Mortalitätsrate für Neugeborene in Afrika schwankt zwischen 13 pro 1000 Lebendgeburten in Kenia und 108 pro 1000 Lebendgeburten im Senegal.

Die Autoren betonen, dass insbesondere mangelnde Daten die Auswertung erschwerten. Die Gefahr sei, dass dadurch das Ausmaß der Mortalität von Neugeborenen weit unterschätzt und wichtige Maßnahmen nicht ergriffen würden. Weltweit sterben etwa fünf Millionen Kinder in den ersten vier Lebenswochen, 98 Prozent davon in Entwicklungsländern.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
BJOG: An International Journal of Obstetrics and Gynaecology 110(10): 894–901 (2003)

Partnerinhalte