Direkt zum Inhalt

Paläontologie: Zweifel an ersten Dino-Federn

Gefiederte Dinosaurier waren womöglich doch nicht so häufig, wie bislang angenommen. Denn Wissenschaftler haben nun ein Fossil neu untersucht, das bislang als typisches Beispiel eines Sauriers mit Federn galt – tatsächlich ist das Tier jedoch kahl.

Die bisher als so genannte Protofedern eingestuften Hautmuster von Sinosauropteryx – einer Urzeitechse aus der frühen Kreidezeit vor 140 Millionen Jahren – seien in Wahrheit angewitterte Überreste von Kollagenfasern aus dem Bindegewebe der Tiere, so Theagarten Lingham-Soliar von der Universität von KwaZulu-Natal in Durban. Anhand von hoch aufgelösten Mikroskopbildern schließen sie, dass Sinosauropteryx im Nacken, auf dem Rücken und dem Schwanz gekräuselte Haut hatte, die bei der Versteinerung ein sehr regelmäßiges Muster hinterließ. Unregelmäßige Partien rühren dagegen vom Verwesungsprozess vor der Fossilierung her, während dem sich das Gewebe teilweise auflöste. Zudem fehlt dem Dinosaurier das typische Heringsgrätenmuster, das ansonsten untrügliches Zeichen für ein ehemals vorhandenes Gefieder ist.

Bislang galten die Protofedern von Sinosauropteryx und verwandter Arten als erstes Beispiel von Federn und damit als Vorläufer des Vogelfederkleids. Die neuen Ergebnisse stellen dies nun allerdings in Frage: Womöglich sind sie evolutionär erst später entstanden und dienten dann gleich dem Fliegen, während die ersten Exemplare eher der Wärmedämmung gedient haben sollen. Dennoch steht für David Unwin von der Universität Leicester außer Frage, dass aus der Linie um Sinosauropteryx die ersten Vögel hervorgegangen sind – zudem gebe es noch weitere Beispiele aus dieser Gruppe von Dinosauriern, deren Fossilien federähnliche Strukturen aufweisen, so der Forscher. Und auch bei Sinosauropteryx ist noch nicht das letzte Wort gesprochen: Weitere Untersuchungen an anderen Exemplaren sollen klären, ob es sich bei Unwins Exemplar nur um einen außergewöhnlichen Einzelfall oder doch die federlose Regel handelt. (dl)
24.05.2007

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 24.05.2007

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos