Direkt zum Inhalt
Cover

Spektrum - Die Woche10. KW 2013

EUR 1,49 (Download)
Ab 5,40 €Abonnement
EUR 1,49 (Download)
Ab 5,40 €Abonnement
Cover

Inhalte dieser Ausgabe

Kernreaktoren von Fukushima-DaiichiLaden...

Reaktorkatastrophe : Wie sieht es im Inneren Fukushimas aus?

Was ist in den Reaktoren von Fukushima passiert? Auch zwei Jahre nach der Katastrophe weiß das noch niemand so recht. Derweil gehen die Aufräumarbeiten mit Hochdruck weiter.
Betonmischmaschine wird von Unkraut überwuchertLaden...

Baustoffe : In grünen Beton gegossen

Zement gehört zu den komplexesten bekannten Materialien überhaupt. Will man den Energieverbrauch bei seiner Produktion verringern, muss man sein Verhalten genau kennen.
Orangen auf dem WochenmarktLaden...

Pflanzenkrankheiten : Orangen am Abgrund?

Von Thailand bis Brasilien gehen Zitruspflanzen an einer heimtückischen Infektionskrankheit zu Grunde. Eine Heilung gibt es nicht, und der Erreger ist auf dem Vormarsch.
Ratte mit Hirn-Hirn-InterfaceLaden...

Gedankentransfer : Forscher tüfteln an Übertragung von Hirn zu Hirn

Hirnforscher haben die Signale aus dem Gehirn einer Ratte in das einer anderen übertragen. So konnten die Tiere eine einfache Aufgabe gemeinsam lösen.
Strukturformel von Aflatoxin B1Laden...

Belastete Lebensmittel : Aflatoxine - giftig, krebserregend und fast überall drin

Das jetzt in Futtermais entdeckte Aflatoxin ist eines der stärksten bekannten Karzinogene - und eine permanente Bedrohung für die Verbraucher.
VulkanLaden...

Aerosole : Vulkane trüben die Atmosphäre stärker als die Industrie

Bisher vermutete man, Industrieabgase hätten einen großen Anteil an den Aerosolen in der Stratosphäre. Simulationen deuten nun darauf hin, dass er geringer ist als erwartet.
FalklandwolfLaden...

Biogeografie : Eisige Brücke für den Falklandwolf

Wann und wie gelangte der Falklandwolf auf die Falklandinseln? Genetische Analysen stützen frühere Hypothesen.
Rennende MausLaden...

Erschöpfung und Doping : Zentrale Notabschaltung für zu müde Muskeln

Bei "zentraler Ermüdung" wird sicherheitshalber die Leitung zwischen überambitioniertem Hirn und überanstrengten Muskeln gekappt. Auslöser ist eine Serotoninüberschwemmung.
Sonnenstein aus dem Alderney-WrackLaden...

Historische Navigation : Mutmaßlicher Sonnenstein in Schiffswrack entdeckt

Navigierten die Wikinger tatsächlich mit "Sonnensteinen"? Den Beweis wollen Forscher nun in einem Wrack entdeckt haben. Allerdings stammt es aus der falschen Zeit.
Spuren des Higgs-BosonsLaden...

Elementarteilchen : Masse des Higgs-Bosons weiter eingegrenzt

Immer mehr Daten des LHC deuten darauf hin, dass das Higgs-Boson mit dem Standardmodell der Teilchenphysik konform ist und etwa 125 GeV wiegt.
Erschienen am: 07.03.2013

Alle Vorteile von Spektrum - Die Woche auf einen Blick

  • Die wichtigsten Wissenschaftsnews der Woche in einem PDF
  • Ergänzende Hintergrundinformationen, Analysen und Kommentare
  • Hochwertige Bilder & Grafiken
  • Exklusive Übersetzungen aus nature
  • Rezensionen zu aktuellen Sach- und Fachbüchern
  • Über 40 Seiten informatives Lesevergnügen
  • Optimiert für Ihr Tablet

Kennen Sie schon …

Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 2/2019

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 2/2019: Die Anfänge der Medizin

Medizin im Mittelalter • Hildegard von Bingen: Missverstandene Ikone der Klostermedizin • Die Pest: Die überraschenden Folgen der Seuche • Sex in the city: Geschlechtsverkehr als Heilmittel

Temperierte Wälder - Die grünen Lungen unserer Breiten

Spektrum Kompakt – Temperierte Wälder - Die grünen Lungen unserer Breiten

Die Wälder der gemäßigten Breiten sind Rohstoffquelle und eine gewaltige Kohlenstoffsenke, sie halten Luft und Wasser rein und gehören zu den artenreichsten Ökosystemen unserer Umwelt. Doch nur wenige Waldgebiete sind noch naturnah - und wie werden sie auf den Klimawandel reagieren?

Metropolen - Die Anziehungskraft urbaner Zentren

Spektrum Kompakt – Metropolen - Die Anziehungskraft urbaner Zentren

55 Prozent der Weltbevölkerung lebt in Städten, Metropolen wie Tokio oder Neu-Delhi beheimaten in ihren Ballungsräumen je über 20 Millionen Einwohner. Worin liegt die besondere Anziehungskraft solcher Megastädte, damals wie heute? Welche Anforderungen stellen sie an Architekten und Stadtplaner?