Direkt zum Inhalt

PDF-Download

12-21 SdW_06_2013 (pdf)

Neunaugen-Genom gibt Einblicke in die Wirbeltierevolution, Mit Bleiionen zurück zum Urknall, Neue Tatverdächtige bei Alzheimer, Organe aus dem 3-D-Drucker, Die (allzu) kleine Welt der Hirnforscher

Statistisch steht die Neurowissenschaft auf tönernen Füßen., Am LHC bei Genf schicken Wissenschaftler nicht nur Protonen, sondern auch schwere Bleiionen in den Beschleunigerring. Indem sie deren Kollisionen vermessen, wollen sie das Quark-Gluon-Plasma besser verstehen – den exotischen Materiezustand, der unmittelbar nach dem Urknall herrschte., Krankhafte Ablagerungen im Gehirn galten lange als Schuldige am Neuronensterben bei der Alzheimerdemenz. Doch neueren Studien zufolge beginnt die Zellzerstörung bereits viel früher., Die urtümlichen, kieferlosen Neunaugen haben gemeinsame Vorfahren mit allen "moderneren" Wirbeltieren einschließlich des Menschen. Jetzt wurde ihr Genom analysiert – und es weist einige verblüffende Gemeinsamkeiten mit unserem auf., Funktionsfähige Organe künstlich herzustellen, ist ein Wunschtraum der Mediziner. Dazu müssen sie synthetisches Gewebe mit körpereigenen Blutgefäßen verknüpfen.
Dieser Artikel ist frei für Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe.