Direkt zum Inhalt

PDF-Download

12-21 SdW_10_2012 (pdf)

Unerwartet energiereiche Gammablitze
aus dem Krebsnebel, Vorgeburtlicher Gentest
ohne Risiko, Prionen bei Pilzen, Mit Higgs zum Mars?

Großforschung unter Rechtfertigungsdruck, Prionen erlangten Berühmtheit als Krankheitserreger bei Wirbeltieren, die nach Änderung ihrer Form das Gehirn zerstören. Aber auch bei Pilzen kommen solche umgestalteten Proteine vor – und zwar offenbar vielfältig und mit hilfreichen Aufgaben., Der Krebsnebel ist der meistuntersuchte Überrest einer Supernova, doch im Gammalicht betrachtet bietet er noch überraschende Erkenntnisse. Als Forscher den rotierenden Neutronenstern im Zentrum des Nebels, einen Pulsar, ins Visier nahmen, stellten sie fest, dass gängige Modelle der Teilchenbeschleunigung durch Pulsare auf den Prüfstand gehören., Gleich zwei Forscherteams ist es gelungen, das Genom ungeborener Kinder mit Hilfe von Fragmenten fötaler DNA im mütterlichen Blut zu sequenzieren. Dadurch lassen sich Anlagen für genetisch bedingte Krankheiten künftig nachweisen, ohne Mutter oder Kind zu gefährden.
Dieser Artikel ist frei für Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe.