Direkt zum Inhalt

PDF-Download

Der Kontext entscheidet

Das Gehirn verarbeitet Sinneseindrücke niemals isoliert, sondern vergleicht sie stets mit räumlich oder zeitlich angrenzenden Reizen. Das führt mitunter zu kuriosen optischen Illusionen.
Dieser Artikel ist frei für Abonnierende mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe.