Direkt zum Inhalt

Spektrum - Die Woche2014 37. KW 2014

EUR 1,49 (Download)
Ab EUR 5,40Abonnement
EUR 1,49 (Download)
Ab EUR 5,40Abonnement

Inhalte dieser Ausgabe

Ebola : Arzneimitteltests inmitten der Krise

Der Ebola-Ausbruch in Westafrika bietet die Chance, neue Medikamente auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen. Solche Tests wären schwierig, aber machbar.

Schule : Wie früh sollten Kinder eine zweite Sprache lernen?

Ob in der ersten Klasse oder schon im Kindergarten – für viele Eltern kann der Fremdsprachenunterricht der Kinder gar nicht schnell genug beginnen. Doch ist früher wirklich besser?

Infektionen aus der Vergangenheit : Vorsicht: Pocken!

Mumien aus dem Eis und uralter Schorf könnten DNA von einem der schlimmsten Serienkiller enthalten.
Spektrum.de Logo

Römisches Irland : Das verschmähte Eiland

"Wiesen, so fett, dass die Kühe platzen": Römische Autoren machten einst Stimmung für eine Eroberung Irlands. Warum wagte sich Rom trotzdem nie an eine Invasion?

Vulkane : Situation am Vulkan Bárðarbunga verschärft sich

Der gegenwärtige Ausbruch des Bárðarbunga ist der stärkste seit dem 19. Jahrhundert. Derweil kündigt sich in der Kaldera des Vulkans neues Ungemach an.

Exoplaneten : Ist Gliese 15Ab die uns nächste Super-Erde?

Nur zwölf Lichtjahre trennen uns vom Stern Gliese 15A, der von einem Planeten umrundet wird. Es könnte sich dabei um eine so genannte Super-Erde handeln.

Epidemie : Ebola nimmt in Liberia exponentiell zu

Der Ebolaausbruch in Westafrika weitet sich zunehmend schneller aus. Die Weltgesundheitsorganisation befürchtet tausende neue Fälle in den nächsten Wochen.

Seuchen : Wahrscheinlichkeit für weitere Ebolaausbrüche steigt

Während Ebola in Westafrika weiter um sich greift, warnen Mediziner vor weiteren Epidemien: Die Risikogebiete nehmen zu.

Beutefang : Schützenfische nutzen erstaunlich wirkungsvolle Schusstechnik

Was tun, wenn die Nahrung außer Reichweite ist? Der Schützenfisch produziert mit einer besonderen Spucktechnik einen Wasserstrahl als Schusswaffe.

Mantelplumes : Heiße Magmaströme schaffen neue Ozeane

Neue Computersimulationen deuten darauf hin, dass die Keimzelle neuer Ozeane tief im Erdmantel liegt.

Exoplaneten : Junge Planeten um HD 100546

Astronomen beobachten eine planetarische Brutstätte in einer Entfernung von rund 335 Lichtjahren. Ihre Daten sprechen für einen jungen Gasriesen in seiner Entstehungsphase.
Erschienen am: 11.09.2014

Alle Vorteile von Spektrum - Die Woche auf einen Blick

  • Die wichtigsten Wissenschaftsnews der Woche in einem PDF
  • Ergänzende Hintergrundinformationen, Analysen und Kommentare
  • Hochwertige Bilder & Grafiken
  • Exklusive Übersetzungen aus nature
  • Rezensionen zu aktuellen Sach- und Fachbüchern
  • Über 40 Seiten informatives Lesevergnügen
  • Optimiert für Ihr Tablet

Kennen Sie schon …

Gehirn&Geist – Völlig verwirrt?

Sind Sie manchmal völlig verwirrt und haben keinen Durchblick? Gut so, Konfusion motiviert, macht produktiv und beschleunigt den Lernprozess. Außerdem: Manche Menschen werden von einem lästigen Pfeifen geplagt. Die Suche nach den Hirnmechanismen, denen Tinnitus entspringt, deckt zugleich mögliche Wege zu seiner Linderung auf. Lachgas hat den Ruf einer relativ ungefährlichen Substanz. Warum entwickeln trotzdem immer mehr Konsumenten gesundheitliche Schäden bei Einnahme der Trenddroge? Lange hielt man den Thalamus für eine simple Zwischenstation auf dem Verarbeitungsweg der Sinnesinformationen. Doch vermutlich wären viele Denkprozesse ohne ihn gar nicht möglich.

Spektrum - Die Woche – Wo Bäume mehr schaden als nützen

Drei Milliarden neue Bäume in der EU, zehn Milliarden in den USA, 70 Milliarden in China. Doch die ambitionierten Ziele für Aufforstungen könnten lokale Ökosysteme und Tierbestände gefährden. Außerdem in der aktuellen »Woche«: wieso der Hype um ultradünne Halbleitermaterialien berechtigt ist.

Spektrum Geschichte – Konradin

An der Spitze tausender Ritter wollte ein 15-Jähriger die Stauferdynastie wiederbeleben. Doch Konradins Tod auf dem Richtblock 1268 besiegelte den Untergang des Herrscherhauses und seiner Macht über das Heilige Römische Reich. Das Ende des letzten Staufers bot Stoff für unzählige Legenden.

Bitte erlauben Sie Javascript, um die volle Funktionalität von Spektrum.de zu erhalten.