Direkt zum Inhalt

Spektrum Kompakt19/2023 Künstliche Gespräche - Kommunikation mit KI-Chatbots

EUR 4,99 (Download)
EUR 4,99 (Download)
Auch enthalten in

Inhalte dieser Ausgabe

Neuronale Netze : Was steckt hinter ChatGPT & Co?

Entscheidend dafür, dass Maschinen heute mit menschlicher Sprache umgehen können, ist die enorme Rechnerleistung – und die Imitation einer besonderen Fähigkeit unseres Gehirns.

ChatGPT : Das sprachgewaltige Plappermaul

Der »intelligente« Chatbot ChatGPT entwirft überzeugende Texte – aber redet oft Unsinn. Wirklich lösen lässt sich das Problem nicht, denn das liegt nur zum Teil an der Technik.

Maschinelle Schlussfolgerungen : Sind Sprachmodelle bald die besseren Mathematiker?

Sprachmodelle wie ChatGPT tun sich selbst mit einfachen Rechenaufgaben noch immer schwer. Zwei neue Ansätze sollen das ändern – und könnten KI deutlich intelligenter machen.

Sprachmodelle : Ist bei einer KI größer immer besser?

Generative KI-Modelle wie ChatGPT werden immer größer und leistungsfähiger. Geht das nicht auch schlanker? Einige Wissenschaftler fordern kleinere, energieeffizientere Systeme.

Softwareentwicklung : Die Zukunft des Programmierens?

Mit ihren Fähigkeiten werden KI-Algorithmen wie ChatGPT zweifellos große Veränderungen bringen. Könnten sie gar das Programmieren revolutionieren?

SPRIND : Warum haben wir Mitleid mit Robotern?

Wie verändern große Sprachmodelle wie ChatGPT die Mensch-Maschine-Interaktion? Und mit welchen Ansätzen fördern Entwickler das Vertrauen in neue Technologien? Ein Podcast.

Psychotherapie : Algorithmen als Hilfstherapeuten

Können Gespräche mit KI-Chatbots Wartezeiten bis zum Start einer psychotherapeutischen Behandlung überbrücken?

detektor.fm : Wieso diskriminieren künstliche Intelligenzen?

Entscheidungen werden nicht mehr nur von Menschen, sondern auch von KI und Algorithmen getroffen. Allerdings gibt es dabei ein Problem: KI ist nicht frei von Vorurteilen.

Deepfakes : Wie lassen sich KI-generierte Bilder enttarnen?

KI erzeugt aus wenigen Worten realistische Bilder. Die Algorithmen liefern sich ein Katz-und-Maus-Spiel mit Software, die Fälschungen entlarvt. Ein Sieger zeichnet sich bereits ab.

Deutsche Welle : Wie sexistisch ist die KI-Porträt-App Lensa?

Von einer künstlichen Intelligenz erstelle Avatare sind momentan auf Social Media angesagt - so auch die Portaits von Lensa AI. Doch wie sexistisch ist die KI?
<

»Menschen, Götter und Maschinen« : Einen klaren Kopf behalten

Angesichts der Digitalisierung sagen manche ein baldiges Ende der Menschlichkeit voraus. Andere erhoffen sich einen Evolutionssprung, der Menschen zu Göttern macht. Eine Rezension
Erschienen am: 15.05.2023

Alle Vorteile von Spektrum KOMPAKT auf einen Blick

  • Alles Wichtige zu einem Thema in einem PDF
  • Über 50 Seiten Lesevergnügen
  • Optimiert für Ihr Tablet
  • Hochwertige Bilder & Grafiken
  • Exklusive Übersetzungen aus nature
  • Aktuelle Forschung & Hintergründe

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Wo Bäume mehr schaden als nützen

Drei Milliarden neue Bäume in der EU, zehn Milliarden in den USA, 70 Milliarden in China. Doch die ambitionierten Ziele für Aufforstungen könnten lokale Ökosysteme und Tierbestände gefährden. Außerdem in der aktuellen »Woche«: wieso der Hype um ultradünne Halbleitermaterialien berechtigt ist.

Spektrum - Die Woche – »Das fühlt sich an wie eine Narkose«

Menschen im Winterschlaf? Was in dieser Zeit mit dem Körper passieren würde und wieso die Raumfahrt daran so interessiert ist, lesen Sie im aktuellen Titelthema der »Woche«. Außerdem: Zwischen den Zeilen einer Heiligenschrift aus dem Jahr 510 lässt sich das Alltagsleben am Donaulimes entdecken.

Spektrum der Wissenschaft – Das Geheimnis der Dunklen Energie

Seit ihrer Entdeckung ist der Ursprung der Dunklen Energie rätselhaft. Neue Teleskope und Theorien sollen Antworten geben. Außerdem: Mit DNA-Spuren aus Luft oder Wasser lässt sich die Verbreitung verschiedenster Arten störungsfrei erfassen. Lassen sich riesigen Süßwasservorkommen, die unter mancherorts unter dem Meeresboden liegen, als Reserven nutzen? RNA-Ringe sind deutlich stabiler als lineare RNA-Moleküle und punkten daher als Arzneimittel der nächsten Generation. Ein Mathematiker ergründete auf Vanuatu, wie die Sandzeichnungen der Bewohner mit mathematischen Graphen zusammenhängen.

Bitte erlauben Sie Javascript, um die volle Funktionalität von Spektrum.de zu erhalten.