Direkt zum Inhalt
Warenkorb 0

Spektrum Kompakt38/2018 Energiespeicher - Akkus und Batterien der Zukunft

EUR 4,99 (Download)
EUR 4,99 (Download)
Auch enthalten in

Inhalte dieser Ausgabe

Batterietechnik : Energiespeicher für eine elektromobile Gesellschaft

Um fossile Energieträger und Verbrennungsmotoren abzulösen, bedarf es haltbarer Speichersysteme. Forscher tüfteln an vielfältigen Batterietypen, die das leisten sollen.

Eigenbau : Wie Lithiumakkus funktionieren

Sie sind die gängigen Stromquellen für moderne tragbare Elektronikgeräte. Doch einfache Versionen können sogar Laien selbst herstellen.

Materialforschung : Neue Elektroden für Lithiumionenakkus

Siliziumelektroden für Lithium-Ionen-Akkus speichern zwar viel Energie, splittern jedoch leicht. Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden.

Verbesserte Nickel-Zink-Batterie : Eine neue Alternative zu Lithiumionenakkus

Lithiumionenbatterien sind leistungsfähig - aber auch explosionsgefährlich. Eine verbesserte, wiederaufladbare Zinkbatterie könnte vielleicht bald Abhilfe schaffen.

Metall-Luft-Batterien : Eine »atmende« Stromquelle

Batterien, die Luftsauerstoff zur Stromerzeugung nutzen, versprechen eine neue Speicherart. Ein einfaches Exemplar kann jeder mit einer Cola-Dose und Aktivkohle selbst bauen.

Salzige Elektrolyte : Bessere Lithiumakkus

Wasser im Akku macht Elektrolyte billiger, haltbarer - und ab einer bestimmten Spannung gefährlich. Ein neuer Ansatz soll die Vorteile erhalten und die Gefahr minimieren.

Flussbatterien : Die Technik der Zukunft?

Der Ausbau von Wind- und Solarkraft birgt ein Problem: Der unregelmäßig erzeugte Strom muss zwischengespeichert werden. Flussbatterien könnten die Lösung bieten.

Redox-Flow-Technologie : Eine gigantische Batterie im Untergrund

Ist es das »fehlende Puzzleteil« der Energiewende? Riesige Batterien im Untergrund könnten günstig große Mengen Strom speichern.

Nach missglücktem Experiment : Preiswerter Akku atmet Luft

Ein Speicher für Energie aus Wind und Sonne muss vor allem eines sein: preisgünstig. Forscher haben dafür jetzt eine Flow-Batterie entwickelt, die mit Schwefel und Luft auskommt.

Technik : Kabellos laden dank fundamentaler Symmetrie

Ein exotischer physikalischer Effekt könnte bald elektronische Geräte auf Distanz mit Strom versorgen.

Kabelloses Laden : Laser lädt Smartphone drahtlos auf Entfernung

US-amerikanische Forscher stellen ein Verfahren vor, mit dem sich Smartphones sicher per Laser laden lassen.

Flexibler Nanogenerator : Stromerzeugung auf Schritt und Tritt

Tragbare Elektronik wird immer kleiner und immer flexibler. Aber der Strom kommt aus klobigen Akkus. Das wollen Forscher nun ändern - mit einem überraschend simplen Design.

Elektrodenmaterialien : Energiespeicher-Knete für die Elektronik der Zukunft

Kurze Ladezeit, hohe Energiedichte: Eine neue Materialklasse soll in Superkondensatoren den Akku als Stromspeicher ablösen

Stromspeicher der Zukunft : Die 10 kuriosesten Ideen für bessere Batterien

Die Lösung für unsere Stromspeichersorgen könnte aus unerwarteter Richtung kommen: zehn Ideen für neue Stromspeicher, die abwegiger klingen, als sie sind.
Erschienen am: 24.09.2018

Alle Vorteile von Spektrum KOMPAKT auf einen Blick

  • Alles Wichtige zu einem Thema in einem PDF
  • Über 50 Seiten Lesevergnügen
  • Optimiert für Ihr Tablet
  • Hochwertige Bilder & Grafiken
  • Exklusive Übersetzungen aus nature
  • Aktuelle Forschung & Hintergründe

Kennen Sie schon …

Spektrum Kompakt – Recycling - Wie Müll zu Wertstoff wird

Plastikstrudel im Meer, Berge an medizinischen Abfällen durch die Pandemie, steigende Nachfrage nach speziellen Rohstoffen für die Energiewende: Der Bedarf an nachhaltigen Recyclingverfahren wächst.

Spektrum - Die Woche – Eine zweite Zeitdimension

Forscher haben mit einem Quantenprozessor eine neue Materiephase erzeugt, die eine zusätzliche Zeitdimension besitzt. Womöglich werden Qubits damit weniger fehleranfällig.

Spektrum - Die Woche – Passen Wirtschaftswachstum und Klimaschutz zusammen?

Es wird als Königsweg aus der Klimakrise gepriesen. Doch für grünes Wachstum wäre es nötig, Ressourcenverbrauch und Wirtschaftsleistung zu entkoppeln. Wissenschaftler haben Zweifel an dieser Idee.