Direkt zum Inhalt

Spektrum Kompakt45/2022 Humangenom - Was in unserem Erbgut steht

EUR 4,99 (Download)
EUR 4,99 (Download)
Auch enthalten in

Inhalte dieser Ausgabe

Sequenzierung : Das menschliche Genom ist bald komplett

Noch ist die Sequenzierung unseres Genoms nicht vollständig abgeschlossen. Doch nun konnten 115 Gene und 200 Millionen DNA-Basenpaare hinzugefügt werden.

20 Jahre Humangenomprojekt : »Verstanden haben wir unser Erbgut noch lange nicht«

Vor 20 Jahren entschlüsselten Forscher das menschliche Genom. »Das hat die Basis für die Humanbiologie geliefert«, sagt Hans Lehrach, damals Sprecher des Projekts im Interview.

Medizin-Nobelpreis 2022 : Der Genetiker, der den Neandertaler in uns fand

Mit dem Neandertaler hat der moderne Mensch mehr gemein als lange angenommen. Das zeigt die Forschung von Svante Pääbo, der nun den Nobelpreis für Medizin oder Physiologie erhielt.

Evolution des Menschen : Wo Neandertaler-Gene schadeten

Unsere Verwandten hinterließen Spuren im Genom. Doch viele ihrer Genvarianten siebte die natürliche Selektion auch heraus. Besonders solche für die Embryonalentwicklung.

Lebenserwartung und Krebs : Dunkle DNA reguliert Alterungsbremse der Zellen

Die lange unverstandene »Junk«-DNA übernimmt wohl auch lebenswichtige Funktionen: Sie entscheidet mit darüber, wie oft sich Zellen unbeschadet teilen können.

Retroviren : Der Feind im eigenen Erbgut

Ob Schizophrenie oder MS: Viren, die sich vor langer Zeit in unsere DNA geschrieben haben, könnten die Entstehung von psychischen Störungen und Hirnerkrankungen begünstigen.

Immunsystem : Eingebaute Viren könnten erbliches Immungedächtnis sein

Auch unser Erbgut enthält Reste alter Viren. Nun gibt es Hinweise, dass sie eine Funktion im Immunsystem erfüllen. Ähnlich wie CRISPR-Cas9 bei Bakterien könnten sie Viren abfangen.

Medizin : HIV weiß, wie man sich gut versteckt

Ein kleiner Teil der HIV-Infizierten kommt überraschend gut mit dem Virus zurecht. Offenbar verkriecht sich der Erreger bei ihnen in schwer zugänglichen Abschnitten der DNA.

Covid-19 : Welche Gene fördern schwere Verläufe?

In Genomstudien wurden einige genetische Risikofaktoren für schwere Covid-19-Verläufe entdeckt. Manche der Gene eignen sich womöglich als Ansatzpunkte für neue Therapieoptionen.

Neuropsychiatrie : Genetisches Mosaik im Gehirn

Es genügt, wenn ein Bruchteil der Nervenzellen eine schädliche Mutation aufweist, um neuropsychologische Störungen wie Schizophrenie oder Autismus auszulösen. …

Gene und Umwelt : Wie Gene unsere Persönlichkeit beeinflussen

Hängen Gene und Persönlichkeitsmerkmale zusammen? Und sogar politische Präferenzen oder eine erfolgreiche Schulkarriere? Es könnten jedenfalls falsche Schlüsse folgen.
Erschienen am: 14.11.2022

Alle Vorteile von Spektrum KOMPAKT auf einen Blick

  • Alles Wichtige zu einem Thema in einem PDF
  • Über 50 Seiten Lesevergnügen
  • Optimiert für Ihr Tablet
  • Hochwertige Bilder & Grafiken
  • Exklusive Übersetzungen aus nature
  • Aktuelle Forschung & Hintergründe

Kennen Sie schon …

Spektrum der Wissenschaft – Das Geheimnis der Dunklen Energie

Seit ihrer Entdeckung ist der Ursprung der Dunklen Energie rätselhaft. Neue Teleskope und Theorien sollen Antworten geben. Außerdem: Mit DNA-Spuren aus Luft oder Wasser lässt sich die Verbreitung verschiedenster Arten störungsfrei erfassen. Lassen sich riesigen Süßwasservorkommen, die unter mancherorts unter dem Meeresboden liegen, als Reserven nutzen? RNA-Ringe sind deutlich stabiler als lineare RNA-Moleküle und punkten daher als Arzneimittel der nächsten Generation. Ein Mathematiker ergründete auf Vanuatu, wie die Sandzeichnungen der Bewohner mit mathematischen Graphen zusammenhängen.

Spektrum - Die Woche – Zwei junge Forscher stellen die Mathematik auf den Kopf

Treten Sie ein in den Bonner Hörsaal, in dem zwei junge Mathematiker im Juni 2022 damit begannen, durch ihren revolutionären Ansatz der verdichteten Mengen die Regeln des Fachs neu zu schreiben! Außerdem in dieser Ausgabe: ein mutiger Vermittlungsansatz im ewigen Streit der Bewusstseinstheorien.

Spektrum - Die Woche – Wie wird die Deutsche Bahn wieder zuverlässiger?

Unpünktlich, überlastet, veraltet – die Deutsche Bahn macht keine gute Figur. Woran das liegt und warum nun selbst Tricksereien nicht mehr helfen, erklärt Verkehrswissenschaftler Ullrich Martin. Außerdem in dieser Ausgabe: eine neue Theorie zu Schwarzen Löchern und Therapien gegen Katzencovid.

Bitte erlauben Sie Javascript, um die volle Funktionalität von Spektrum.de zu erhalten.