Direkt zum Inhalt
Warenkorb 0

Spektrum Kompakt33/2022 Im Takt - Innere Uhr und Gesundheit

EUR 4,99 (Download)
EUR 4,99 (Download)
Auch enthalten in

Inhalte dieser Ausgabe

Personalisierte Medizin : Wann ist die beste Zeit für die Tablette?

Die Chronomedizin versucht, Medikamente zur individuell richtigen Uhrzeit zu geben. So sollen sie effizienter wirken und weniger Nebenwirkungen verursachen.

Chronomedizin : Heilung im Takt der inneren Uhr

Darm, Muskeln und Gehirn arbeiten tagsüber unterschiedlich. Wann also operieren oder Pillen geben? Ärzte planen schonende, effektive Therapien, die dem Rhythmus des Körpers folgen.

Krebstherapie : Im Einklang mit dem inneren Taktgeber

Arzneimittel zu vorgegebenen Zeitpunkten zu verabreichen, hat sich in klinischen Studien als viel versprechend erwiesen.

Brustkrebs : Metastasen bilden sich vor allem im Schlaf

Bisher nahm man an, dass Tumoren unabhängig von der Tageszeit streuen. Doch auch sie unterliegen der inneren Uhr – mit vielleicht weit reichenden Folgen für die Krebsbehandlung.

Ernährung : Nächtliche Mahlzeiten erhöhen Diabetesrisiko

Menschen, die nachts arbeiten, werden öfter zuckerkrank. Möglicherweise können sie das vermeiden, indem sie nur während der natürlichen Tageszeiten essen.

Intrusive Gedanken : Trauma-Erinnerungen und die »innere Uhr«

Viele Menschen, die ein traumatisches Erlebnis hatten, leiden anschließend an »intrusiven« Erinnerungen. Dabei denken sie unwillkürlich an die belastende …

Schlaf : Bewusstlos durch die Nacht

Kurz vor dem Einschlafen kühlt unser Körper rapide ab. Vielleicht erklärt dieses Phänomen, warum wir Abend für Abend für viele Stunden das Bewusstsein verlieren.

»Bedtime procrastination« : Immer zu spät im Bett

Viele Menschen surfen bis spät in die Nacht im Netz und schieben das Zubettgehen immer weiter vor sich her. Warum macht man das? Und welche Folgen hat es?

Gestörte Nachtruhe : Schlafen wir bei Vollmond schlechter?

Unser natürlicher Schlaf-­wach-­Rhythmus wird durch Lichtverschmut­zung und unregelmäßiges Arbeiten gestört. Kann man also den möglichen Einfluss des Mondes überhaupt erfassen?

Chronotypen : »Für den Spättyp ist um 9 Uhr morgens noch tiefe Nacht«

Für viele Menschen klingelt der Wecker morgens zu früh. Geht ihre innere Uhr nach? Ein Molekularbiologe und ein Psychologe im Interview über frühe und späte Chronotypen.

Schlaf-wach-Rhythmus : Morgenmenschen leben länger

Abendmenschen verhalten sich ungesünder und leiden häufiger an bestimmten körperlichen sowie psychischen Krankheiten.

Emotionskontrolle : Nachteulen haben ihre Gefühle schlechter im Griff

Wie gut eine Person ihre Emotionen regulieren kann, hängt auch mit dem Chronotyp zusammen. Der Grund dafür könnte der soziale Jetlag sein, unter dem Abendmenschen oft leiden.

In Bestform : »Ich rate der Lerche zum Frühsport und der Eule zum Sport am Abend«

Beim Training sollte man den Biorhythmus berücksichtigen, sagt der Wiener Sportmediziner Jürgen Scharhag. Und den Spaß nicht vergessen! »Sonst hält das keiner auf Dauer durch.«
Erschienen am: 22.08.2022

Alle Vorteile von Spektrum KOMPAKT auf einen Blick

  • Alles Wichtige zu einem Thema in einem PDF
  • Über 50 Seiten Lesevergnügen
  • Optimiert für Ihr Tablet
  • Hochwertige Bilder & Grafiken
  • Exklusive Übersetzungen aus nature
  • Aktuelle Forschung & Hintergründe

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Das große Schmelzen

Die Alpengletscher sind extrem geschrumpft, die Schule fängt zu früh an, und ein neues Rezept soll für perfekte Seifenblasen sorgen. Was man aus Wissenschaft und Forschung nicht verpasst haben sollte, lesen Sie ab sofort in »Spektrum – Die Woche«.

Spektrum - Die Woche – Wie Erwachsene am besten Fremdsprachen lernen

Ein Lehrbuch und ein Vokabelheft: So war Fremdsprachenunterricht gestern. Heute gibt es Apps und Immersion-Camps. Was funktioniert am besten? Und wie viel Grammatik braucht man wirklich? Außerdem in dieser Ausgabe von »Spektrum – Die Woche«: Friert heißes Wasser schneller als kaltes?

Gehirn&Geist – Wie die Welt im Kopf entsteht

»Wie die Welt im Kopf entsteht« stellt die neue »Inside out«-Theorie vor, laut der das Gehirn von Beginn an voller Informationen ist, die es dann mit neuen Eindrücken verbindet. Außerdem: Vorsätze; Körperkontakt; Schlafparalyse; Spezial: Alzheimerforschung.