Direkt zum Inhalt
Cover

Spektrum KompaktWildes Deutschland - Wo Luchs, Wolf und Elch zurückkehren

EUR 4,99 (Download)
EUR 4,99 (Download)
Cover

Inhalte dieser Ausgabe

FuchsLaden...

Parasitologie : Der Fuchs in meinem Garten

Füchse leben überall in unseren Dörfern und Städten - und mit ihm ein Bandwurm, der es eigentlich auf Wühlmäuse abgesehen hat. Wird dieser Parasit dem Menschen gefährlicher?
Stör von untenLaden...

Fische : Der Stör kehrt heim

Der vom Aussterben bedrohte Europäische Stör ist der "Fisch des Jahres 2014" in Deutschland. Ein langjähriges Projekt soll ihm die Rückkehr in unsere Flüsse ermöglichen.
Luchs im SpätsommerLaden...

Rückkehr der Luchse : Pirsch im mitteleuropäischen Wald

Der europäische Luchs bleibt ein heimlicher Unbekannter: Zwar kehrt er zurück in unsere Wälder, oft aber sterben die Raubkatzen im Straßenverkehr oder werden illegal geschossen.
Braunbärmutter mit NachwuchsLaden...

Koexistenz : Dicht besiedelt und voller Raubtiere

Wolf, Bär und Luchs waren aus dem dicht besiedelten Zentraleuropa verschwunden. Nun tauchen sie an allen Ecken wieder auf. Ein Erfolg des Artenschutzes - oder gefährlich?
RothirschLaden...

Rothirsch : Europas entthronter König

Unser Rotwild wandert normalerweise seinem Futter hinterher. Wenn es das nicht mehr kann - wie oft in Mitteleuropa -, verändert es seine Umwelt stark.
Kontrahent Nummer 1: Ein hungriger ElchLaden...

Elche in Deutschland : Ein Hüne auf dem Vormarsch

Er ist über zwei Meter hoch, hat einen Buckel - und ist unschlagbarer Sympathieträger: Der Elch setzt seinen Huf über die Landesgrenzen. Passt er in unsere Landschaft?
Kiefernwald im AbendlichtLaden...

Naturschutz : Zurück zur Wildnis

Auch in Deutschland soll Natur sich selbst überlassen bleiben. Ehemalige Truppenübungsplätze wie Lieberose in Brandenburg zeigen, wie sich ein Urwald entwickelt.
Neues LebenLaden...

Forstwirtschaft : Aus dem Chaos wächst ein Baum

Waldbesitzer fürchten Stürme wie den Borkenkäfer oder Feuer. Wenn man sie lässt, kann die Natur nach dem Windwurf aber die "Wunden" rasch und kostengünstig wieder schließen.
DistelfinkLaden...

Artenschutz : Stieglitz ist Vogel des Jahres 2016

Er bevorzugt Samen von Wildblumen als Nahrung, doch diese haben in der Agrarlandschaft kaum mehr Platz. Bieten Städte dem Stieglitz eine Zuflucht?
Wisent im OffenlandLaden...

Wiederansiedlung : Unsere Wisente leben im falschen Lebensraum

Ihre letzte Zuflucht war ein wilder Wald in Polen. Und noch heute leben die meisten Wisente zwischen Bäumen - dabei gehören sie dort gar nicht hin.
Luchs im FadenkreuzLaden...

Wilderei : Deutschlands Tiere im Fadenkreuz

Wilderei findet nicht nur in Afrika statt. Sie passiert mitten in Deutschland. Illegal werden seltene Arten wie Luchse oder Adler erschossen, vergiftet oder erschlagen.
OstseeküsteLaden...

Rückdeichung : Wo Salz dem Naturschutz dient

Werden Deiche von der Küste ins Binnenland verlegt, können Bauern, Naturschützer, Touristen und Steuerzahler gleichermaßen profitieren.
Erschienen am: 07.03.2016

Alle Vorteile von Spektrum KOMPAKT auf einen Blick

  • Alles Wichtige zu einem Thema in einem PDF
  • Über 50 Seiten Lesevergnügen
  • Optimiert für Ihr Tablet
  • Hochwertige Bilder & Grafiken
  • Exklusive Übersetzungen aus nature
  • Aktuelle Forschung & Hintergründe

Kennen Sie schon …

32/2019

Spektrum - Die Woche – 32/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns Amazonien, einem Raumfahrtprogramm und Biofilmen.

Landwirtschaft - Neue Wege auf dem Acker

Spektrum Kompakt – Landwirtschaft - Neue Wege auf dem Acker

Die Landwirtschaft steckt mitten in einem Umbruch: In Zeiten von Klimawandel und Artensterben suchen Bauern nach neuen Wegen, ihre Produktionsweisen konkurrenz- und zukunftsfähig zu gestalten. Moderne Technologien, Wandel in den Produkten und alternative Anbaumethoden prägen den Weg.

Tiere on Tour - Wanderer, die an Grenzen stoßen

Spektrum Kompakt – Tiere on Tour - Wanderer, die an Grenzen stoßen

Wandernde Tiere kümmern sich nicht um Staatsgrenzen: Sie ziehen dem Regen hinterher wie die Gnus und Zebras der Serengeti oder streifen durch Gebirge wie Bären und Luchse in Kroatien und Slowenien. Doch zunehmend werden mangelnde Korridore und menschengemachte Grenzanlagen zum echten Hindernis.