Direkt zum Inhalt
Warenkorb 0

Spektrum - Die Woche39/2017 Wer im Regen steht, ist selbst schuld

EUR 1,99 (Download)
Ab EUR 5,40Abonnement
EUR 1,99 (Download)
Ab EUR 5,40Abonnement

Inhalte dieser Ausgabe

Hurrikan 'Maria' : Die Farben des Sturms

Hurrikan 'Maria' ist mit brachialer Gewalt über Puerto Rico hinweggezogen. Die Temperatur der Wolken verrät, wie viel Energie der Sturm freisetzen konnte.

Politik : Die Psychologie der Koalitionsverhandlungen

Die Jamaika-Koalition zwischen Union, FDP und Grünen scheint die einzige Option zu sein. Doch können sie sich überhaupt einigen? Ein Interview mit dem Psychologen Roman Trötschel.

Experiment : Wenn drei Tonnen Wildschwein verrotten

Welche Folgen hat es für ein Ökosystem, wenn plötzlich tausende Tiere an Ort und Stelle verenden? Unerschütterliche Forscher haben es getestet. Da flossen die Maden in Strömen.

Zahngesundheit : Sind die Gene schuld an häufiger Karies?

Der eine hat mehr Probleme mit Karies, der andere nicht. Da haben doch die Gene ihre Finger im Spiel. Könnte man meinen. Wissenschaftler haben einmal genau hingeschaut.

Wachkoma : Nervenstimulation bringt Bewusstsein zurück

Durch Stimulation des Vagusnervs entlockten Wissenschaftler einem Patienten, der 15 Jahre im Wachkoma gelegen hatte, wieder Bewusstseinsregungen.

Geotektonik : Ausgetrocknetes Mittelmeer ließ Vulkane brodeln

Vor rund sechs Millionen Jahren trocknete das Mittelmeer praktisch völlig aus. Mächtige Salzpakete erinnern heute noch daran. Und vielerorts regten sich verstärkt die Vulkane.

Varusschlacht : Römisches Marschlager statt germanischer Hinterhalt?

Am mutmaßlichen Ort der Varusschlacht entdeckten Forscher nun einen römischen Graben: Errichteten die abgekämpften Legionäre noch kurz vor Ende ein Lager?

Ökosysteme : Wolf & Hai sind unersetzlich

Wo der Mensch die großen Raubtiere ausgerottet hat, steigen oft kleinere Jäger auf. Das kann zu massiven ökologischen Problemen führen, die man nur schwer in den Griff bekommt.

Wettervorhersage : Wer im Regen steht, ist selbst schuld

Die Wettervorhersage ist eine der größten Erfolgsgeschichten der Wissenschaft. Aber viele Wetter-Apps scheinen unzuverlässig. Was ist da los?

Jagd : Schießen, um zu schützen

Um eine seltene Ziege und den von ihr abhängigen Schneeleoparden vor dem Aussterben zu bewahren, wenden sich Naturschützer an ungewöhnliche Verbündete: Trophäenjäger.

Stellare Forensik : Kann man den Tod eines Sterns vorhersagen?

Wenige Stunden nach dem Aufleuchten einer Supernova am Himmel richteten Astronomen zahlreiche Teleskope auf den explodierten Stern. Ihre Beobachtungen warfen Fragen auf.
<

Über die Herausforderungen des Ausstiegs : Weg von der Kohle

Wie bedeutsam – und schwierig – die "Dekarbonisierung" Deutschlands ist, legt dieser Band dar.

Freistetters Formelwelt : Die normalsten Zahlen der Welt

Wenn die Mathematik etwas als normal bezeichnet, dann muss man vorsichtig sein. Denn die "normalen Zahlen" sind alles andere als gewöhnlich!
Erschienen am: 28.09.2017

Alle Vorteile von Spektrum - Die Woche auf einen Blick

  • Die wichtigsten Wissenschaftsnews der Woche in einem PDF
  • Ergänzende Hintergrundinformationen, Analysen und Kommentare
  • Hochwertige Bilder & Grafiken
  • Exklusive Übersetzungen aus nature
  • Rezensionen zu aktuellen Sach- und Fachbüchern
  • Über 40 Seiten informatives Lesevergnügen
  • Optimiert für Ihr Tablet

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Das Rätsel um die Atemwegsinfekte bei Kindern

Bald drei Jahre ist das Coronavirus in der Welt – und noch immer ist vieles unklar. Etwa ob schwere Atemwegsinfektionen bei Kindern damit in Zusammenhang stehen. In Berlin läuft derweil ein Pilotprojekt zum Abwassermonitoring, denn: »Nicht jeder geht zum PCR-Test, aber alle müssen zur Toilette.«

Spektrum Kompakt – Energiekrise

Seit Monaten wird darüber diskutiert, wie sich Engpässe in der Energieversorgung für den bevorstehenden Winter vermeiden lassen. Die Auseinandersetzung macht auch deutlich, wie wichtig und wie dringend Maßnahmen für den Klimaschutz sind.

Spektrum - Die Woche – Mit Hochdruck gegen den Wassermangel

Mangel an Trinkwasser bedroht immer mehr Regionen der Welt. Daher sollen Entsalzungsanlagen für Nachschub aus den Ozeanen sorgen – ein umweltschädliches und energieaufwändiges Unterfangen. Doch neue Technologien helfen, die Entsalzung zu verbessern.