Direkt zum Inhalt

ÄrzteTag: »60 Prozent brauchen die Corona-App« – Wie aussagekräftig ist diese

Die Corona-App soll helfen, die Ausbreitung von Covid-19 zu stoppen.
   

Etwa 60 Prozent aller Smartphone-Nutzer müssten die Corona-Warn-App einsetzen, dann bekämen wir die Pandemie in den Griff. Diese Zahl wird oft kolportiert, nur stimmt dieser Grenzwert auch?

Darüber reden wir in dieser »ÄrzteTag«-Episode mit der Münchner Statistikerin Katharina Schüller. Sie ist Mitautorin der »Unstatistik des Monats« und hat sich jüngst auch mit der Entstehung dieses Grenzwertes auseinandergesetzt.

Und welche Aussagekraft haben Modellierungen überhaupt? Katharina Schüller hat im Gespräch eine Checkliste zum kritischen Lesen von Studien. Und sie hat vier Fragen formuliert, die jeder Datenforscher sich vor einer Studie stellen sollte. Bei der Interpretation aber, bei den maßgeblichen Entscheidungskriterien, »da kann mir keine Statistik der Welt helfen«, sagt sie.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte