Direkt zum Inhalt

detektor.fm: Brauchen wir Nahrungsergänzungsmittel?

Eine Hand greift nach Vitamin-D-Kapseln

Vitamin D, Magnesium, Eisen, B12, Kalium, Kalzium – es gibt ungefähr jedes Spurenelement auch als Nahrungsergänzungsmittel. Man kann die Supplemente online kaufen, in der Drogerie, im Supermarkt, sogar in der Apotheke. Regale stehen damit voll, sie versprechen glänzende Haare, stabile Nägel, strahlende Haut, einen besseren Schlaf, mehr Ruhe, eine regelmäßigere Verdauung.

Viele der Nahrungsergänzungsmittel funktionieren auf wasserlöslicher Basis – damit kann man kaum etwas falsch machen, eine Überdosierung ist so gut wie ausgeschlossen. Alles, was der Körper nicht braucht, wird über den Urin wieder ausgeschieden. Maximal für den Geldbeutel kann das ärgerlich sein. Es gibt aber auch Vitamine – Vitamin D zum Beispiel –, die fettlöslich sind. Das heißt, dass sie bei einer Überdosierung nicht einfach abgebaut werden und damit dem Körper sogar schaden können, statt ihm zu helfen. Es ist deswegen ratsam, nicht einfach auf Verdacht Nahrungsergänzungsmittel einzuschmeißen, sondern sich mit dem Hausarzt oder der Hausärztin abzusprechen.

Wo die Probleme genau liegen, was Verbraucher und Verbraucherinnen wissen sollten und ob wir Nahrungsergänzungsmittel wirklich brauchen, bespricht Ärztin Natalie Grams-Nobmann dieses Mal mit Angela Clausen von der Verbraucherzentrale NRW.

Alle Podcasts im Überblick

Noch mehr hören? Die besten deutschsprachigen Wissens-Podcasts gibt es auf Spektrum.de. Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte