Direkt zum Inhalt

Corona-Update: Brüllen und schweigen – Medien in Corona-Zeiten

Die Coronavirus-Pandemie ist auch die Zeit der Medien. Wie gebannt starren wir auf Dashboards und die immer neuestens Fallzahlen. Wir verschlingen jede neue Studie auf der Suche nach Antworten, wie gefährlich Sars-CoV-2 nun ist, wie das Virus sich ausbreitet und was wir dagegen tun können.
Smartphone mit Covid-19-NewsLaden...
    

Treten Politiker vor die Mikrofone, warten wir auf die Ankündigung des nächsten Corona-Eil-Gesetzes. Und zwischen alle dem versuchen uns veritable aber auch selbst ernannte Experten zu erklären, was all das nun bedeutet, für Konsequenzen hat.

Doch wie gehen die Medien mit dieser Krise um? Welche Macht könnten die Worte ausüben, die die »vierte Gewalt« verwendet? Schüren subtile Schlagzeilen nicht sogar Ängste und lösen in der Folge mit die Reaktionen aus, die wir momentan auf Demonstrationen erleben können?

Ein »CoronaUpdate« mit umgekehrten Vorzeichen: Über die Frage, welche Rolle der Journalismus spielt und spielen sollte. Und ob Medien Teil einer großen Weltverschwörung sind.

Wie tödlich ist das Coronavirus? Was ist über die Fälle in Deutschland bekannt? Wie kann ich mich vor Sars-CoV-2 schützen? Diese Fragen und mehr beantworten wir in unseren FAQ. Ausführliche Antworten zur Delta-Variante lesen Sie hier. Mehr zum Thema lesen Sie auf unserer Schwerpunktseite »Wie das Coronavirus die Welt verändert«. Die weltweite Berichterstattung von »Scientific American«, »Spektrum der Wissenschaft« und anderen internationalen Ausgaben haben wir zudem auf einer Seite zusammengefasst.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte