Direkt zum Inhalt

ÄrzteTag: COVID-19 und schmerzhafte Einschnitte für Schmerzpatienten

Was tun, wenn's brennt? Harnwegsinfekte durch antibiotikaresistente Bakterien werden immer häufiger - und immer schwieriger zu behandeln.
   

Wegen der Coronavirus-Pandemie ist die medizinische Versorgung in vielen Bereichen zurückgefahren worden. Geplante Eingriffe mussten verschoben, Behandlungstermine abgesagt werden. Auch an der Versorgung von Schmerzpatienten ist Corona nicht vorbeigegangen.

Anlässlich des »Aktionstages gegen den Schmerz« am Dienstag (2. Juni) hat die Deutsche Schmerzgesellschaft einen »Schutzschirm für Schmerzpatienten« gefordert. Im »ÄrzteTag«-Podcast erklärt die Präsidentin Professor Claudia Sommer, wie dieser Schutzschirm aussehen soll und warum es ihn braucht.

Die Neurologin und Schmerzforscherin vom Uniklinikum Würzburg spricht außerdem über mögliche Nebenwirkungen der Coronavirus-Pandemie – und was die Schmerzmedizin auch für normale Zeiten aus dieser Krise lernen könnte.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte