Direkt zum Inhalt

detektor.fm: Der Geruch von Weihnachten

Eine fröhlicher Junge packt sein Geschenk aus

Ein Geruch weckt im Gehirn sehr schnell Assoziationen. Das liegt daran, dass Gerüche nicht wie andere Sinneseindrücke in der Großhirnrinde verarbeitet werden, sondern die Wahrnehmung im Gehirn sofort auf das limbische System wirkt. Hier werden Emotionen verarbeitet. Welche Gefühle geweckt werden, ist aber von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Es kommt darauf an, was ein Mensch gefühlt hat, als er oder sie einen Geruch zum ersten Mal wahrgenommen hat. Das wird im Gehirn gespeichert und immer wieder aufgerufen, wenn der Geruch einem erneut in die Nase steigt.

Alle Podcasts im Überblick

Noch mehr hören? Die besten deutschsprachigen Wissens-Podcasts gibt es auf Spektrum.de. Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte