Direkt zum Inhalt

detektor.fm: Brauchen wir ein Umdenken bei grüner Gentechnik?

Weizenfeld unter blauem Himmel.

Die Genome der wichtigsten Getreidesorten wurden entschlüsselt. Ernteerträge könnten nun deutlich gesteigert werden. Doch Regulierungen in der EU und in Deutschland verhindern das. Grüne Gentechnik, also der Einsatz von Gentechnik in der Pflanzenzüchtung, ist sowohl in Deutschland als auch in der Europäischen Union (EU) ein umstrittenes Thema. Umweltverbände wie Greenpeace oder der BUND äußern Bedenken: Die Effekte von gentechnisch veränderter Nahrung seien noch unklar. So befürchten Kritikerinnen und Kritiker, dass neue Allergien und Antibiotikaresistenzen entstehen könnten. Und auch in der Bevölkerung herrscht Misstrauen: 60 Prozent der Deutschen lehnen den Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen ab. Brauchen wir also ein Umdenken bei grüner Gentechnik? Darüber spricht detektor.fm-Moderatorin Marie Jainta mit Nicolas von Wirén. Er ist Professor für Pflanzenernährung und leitet die Abteilung für Physiologie und Zellbiologie am Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzen.

Alle Podcasts im Überblick

Noch mehr hören? Die besten deutschsprachigen Wissens-Podcasts gibt es auf Spektrum.de. Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte