Direkt zum Inhalt

Covid-19: Die Pandemie ist da – was nun, Herr Drosten?

Die Krankheitswelle hinauszuzögern sei entscheidend im Kampf gegen Sars-CoV-2, sagt der Virologe Christian Drosten im Podcast. Ein »Schwangerschaftstest« für das Virus wäre ideal.
Virus und MenschenLaden...

Auf ein Rockkonzert würde er nicht mehr gehen, wenn das neue Coronavirus stärker um sich greift, sagt der Virologe Christian Drosten, Direktor des Virologischen Instituts der Charité, im Podcast. Auch seinen 72-jährigen Vater würde er nicht unbedingt nach Berlin einladen, auf dem Land sei er besser aufgehoben. Dass es eine große Anzahl an Infektionen auch in Deutschland geben wird, steht für den SARS-Entdecker außer Frage. Aber er hofft, dass sich die Hauptwelle an Infektionen bis zum Frühjahr verzögert, wo es das Virus dank trockenerer Luft, höherer Temperaturen und stärkerer UV-Strahlung schwerer hat, sich zu verbreiten.

Auf lange Sicht bleibt uns Sars-CoV-2 vermutlich als neues Erkältungsvirus erhalten, erklärt Drosten. Es würde Menschen dann vor weiteren Sars-ähnlichen Viren wie eine Impfung schützen.

   

Wie tödlich ist das Coronavirus? Was ist über die Fälle in Deutschland bekannt? Wie kann ich mich vor Sars-CoV-2 schützen? Diese Fragen und mehr beantworten wir in unseren FAQ. Mehr zum Thema lesen Sie auf unserer Schwerpunktseite »Ein neues Coronavirus verbreitet sich weltweit«.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos