Direkt zum Inhalt

Spektrum-Podcast: Letzte Chance für die Korallenriffe?

Nur noch rund 10 Jahre haben wir Zeit, um die Korallenriffe zu retten. Klimawandel, Fischerei und Umweltverschmutzung setzen ihnen zu. Dabei sind sie nicht nur wunderschön, sondern auch wichtig für Mensch und Tier. Eine neue Methode soll die Rettung sein – ist aber auch umstritten.
Ökosysteme wie Korallenriffe sind nicht nur voller Tier- und Pflanzenarten, sondern auch Fundgruben für Mikroben - und potenzielle Gegenmittel.

Bereits zum Ende dieses Jahrhunderts könnten Korallenriffe für immer aus den Weltmeeren verschwunden sein. Einige Forscherinnen und Forscher sagen, der Menschheit bleiben nur noch zehn Jahre, um sie zu retten.

Korallenriffe: »Regenwälder der Meere«

Korallen sind kleine Nesseltiere, die sich zu großen Kolonien und Riffen zusammenschließen. Zu den berühmtesten gehören das Great Barrier Reef in Australien oder das indische Andaman Sea Reef, aber auch im Mittelmeer gibt es kleinere Riffe, etwa vor der Küste Italiens.

Wegen ihrer faszinierenden Artenvielfalt werden die Korallenriffe auch Regenwälder der Meere genannt. Dabei sind sie nicht nur eine Augenweide, sondern erfüllen auch wichtige Funktionen: Die Riffe sind ein natürlicher Wellenschutz, Lebensraum und Ökosystem für eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. Außerdem sind sie ein echter CO2-Killer.

Rettung durch Probiotika?

Fischerei und Umweltverschmutzung machen den Korallen allerdings seit Jahren zu schaffen. Die größte Bedrohung stellt aber der Klimawandel dar: Den Korallen wird es zu warm, zu sauer und der Meerespiegel steigt zu hoch. Dadurch werden sie krank, viele Korallenriffe sind beispielsweise von der Korallenbleiche betroffen.

Die Wissenschaft versucht daher, Methoden zu entwickeln, mit deren Hilfe die Korallenriffe gerettet werden können. Ein neuer Ansatz dabei sind sogenannte Probiotika. Die kennen viele aus Joghurt-Produkten. Die Idee ist, mithilfe dieser Mikroorganismen den Korallen unter die Arme zu greifen, sich an die neuen Bedingungen in den Ozeanen anzupassen. Die ersten Versuche machen Hoffung – allerdings ist die Methode auch umstritten.

Im Podcast erklärt Andreas Jahn, wie er die Probiotika-Ansätze zur Rettung der Riffe bewertet und wie genau sie funktionieren. Er bespricht mit detektor.fm-Moderator Marc Zimmer auch, warum Korallen so wichtig für Mensch und Tier auf dem ganzen Planeten sind und wie genau der Klimawndel ihnen zusetzt.

Der Artikel zum Nachlesen: https://detektor.fm/wissen/spektrum-podcast-korallenriffe

Alle Podcasts im Überblick

Noch mehr hören? Die besten deutschsprachigen Wissens-Podcasts gibt es auf Spektrum.de. Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte