Direkt zum Inhalt

Spektrum-Podcast: Was passiert beim Sterben im Gehirn?

In den Sekunden vor dem Tod strömt offenbar noch einmal eine Welle der Erregung durch die Synapsen – mit Ähnlichkeiten zu Schlaganfällen und Migräne. Herauszufinden, was genau beim Sterben im Gehirn passiert, ist für die Forschung aber sehr schwierig.
Zerfallendes Gehirn

Ein langer Tunnel, am Ende gleißend helles Licht: So berichten viele Menschen von ihren Nahtoderfahrungen. Doch was wirklich in den Sekunden vor dem Sterben im Gehirn passiert, das lässt sich für Forschende nur schwer herausfinden. Denn was wir über das Erleben des Todes wissen, basiert ausschließlich auf den Aussagen von Menschen, die fast gestorben wären – und ist damit hochgradig subjektiv.

Was passiert beim Sterben im Gehirn?

Klar ist: Wenn ein Mensch stirbt, stellt das Gehirn nicht von einem Moment auf den anderen die Arbeit ein. Doch wann ist jemand schon einmal zufällig mit Messgeräten verkabelt, wenn er stirbt? Einem Team, das eigentlich Schlaganfall-Patienten im Koma untersuchte, ist das eher zufällig gelungen. Dabei haben die Forscherinnen und Forscher entdeckt: Offenbar rollt kurz vor dem Tod eine Welle der Erregung durch die Synapsen. Dabei gibt es erstaunliche Ähnlichkeiten zu einer Migräne. Bei manchen Menschen kommt die auch mit einem speziellen Schleier vor den Augen.

Diese Welle könnte mit der Aura bei schwerer Migräne ebenso zusammenhängen wie mit dem Erleben von hellem Licht am Ende eines Tunnels bei Nahtoderfahrungen. Das sind aber bislang nur Hypothesen. Im Podcast erklärt Anna von Hopffgarten, was die Forschung bislang über die Sekunden vor dem Tod weiß – und welche Fragen noch offen sind.

Der Artikel zum Nachlesen: https://detektor.fm/wissen/spektrum-podcast-tod-sterben-gehirn

Alle Podcasts im Überblick

Noch mehr hören? Die besten deutschsprachigen Wissens-Podcasts gibt es auf Spektrum.de. Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte