Direkt zum Inhalt

detektor.fm: Wie gut schützen die angepassten Corona-Impfstoffe?

Die Corona-Zahlen steigen wieder deutlich an. So liegt die bundesweite Inzidenz heute bei knapp 800 – die Herbstwelle nimmt Fahrt auf. Doch wie gut schützen die angepassten Corona-Impfstoffe und für wen ist eine vierte Impfung sinnvoll?
Corona-Impfstoff

Nun empfiehlt die Ständige Impfkommission die angepassten Omikron-Impfstoffe für die vierte Corona-Impfung. Dies gilt jedoch nur für Menschen ab 60 Jahren und vulnerable Gruppen. Für jüngere, immungesunde Menschen sprechen sie keine generelle Empfehlung für einen zweiten, angepassten Booster aus. Die Frage nach einer vierten Impfung hatte im Vorfeld für Diskussionen gesorgt. So hatte sich Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach für eine zweite Booster-Impfung für Menschen mit vielen Kontakten geworben. Begründet hatte er dies mit einem deutlich verringerten Risiko, eine Infektion oder Long Covid zu bekommen. Mehrere Immunologen hatten sich dagegen ausgesprochen, da eine zweite Booster-Impfung für Jüngere lediglich einen geringen Vorteil bieten würde. Doch wie gut schützen die angepassten Corona-Impfstoffe und für wen ist eine vierte Impfung sinnvoll? Das bespricht detektor.fm-Moderator Yannic Köhler mit Hajo Zeeb vom Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie. Er leitet dort die Abteilung Prävention und Evaluation.

Alle Podcasts im Überblick

Noch mehr hören? Die besten deutschsprachigen Wissens-Podcasts gibt es auf Spektrum.de. Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte