Direkt zum Inhalt

Hemmes mathematische Rätsel: Buchstabengruppen

Die Buchstaben des Alphabets wurden nach einem bestimmten Verfahren in drei Gruppen eingeteilt. Wohin gehört demnach das X?
Gehirn

Von 1990 bis 2007 erschien in den Sommermonaten jedes Jahres im Magazin der Süddeutschen Zeitung das »große Rätselrennen«, das als Deutschlands schwierigste Rätselserie gilt. Die Fragen erdachten sich CUS und MZ (Pseudonyme) und stammen aus verschiedenen Themengebieten und gehören unterschiedlichsten Rätseltypen an. Eine der Aufgaben des Jahres 1997 war das folgende Problem:

Die Buchstaben des Alphabets sind nach einem bestimmten Verfahren in drei Gruppen unterteilt worden.

1. A, C, E, I, M, N, O, R, S, U, V, W, Z
2. G, J, P, Q, Y
3. B, D, F, H, K, L, T

Das X fehlt noch. In welcher der drei Gruppen sollte es stehen und warum gerade dort?

Ersetzt man die Großbuchstaben durch Kleinbuchstaben, sieht man sofort, nach welchem Kriterium sie aufgeteilt worden sind. In der ersten Gruppe stehen alle Buchstaben, die weder eine Unter- noch eine Oberlänge besitzen. Die zweite Gruppe enthält die Buchstaben mit Unterlängen und die dritte die mit Oberlängen.

1. a, c, e, i, m, n, o, r, s, u, v, w, z
2. g, j, p, q, y
3. b, d, f, h, k, l, t

Da das x weder eine Ober- noch eine Unterlänge besitzt, gehört also das X in die erste Buchstabengruppe.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte