Direkt zum Inhalt

Hemmes mathematische Rätsel: Das T-Puzzle

Kopieren Sie diese vier Figuren auf Karton. Können Sie sie so zerschneiden, dass man sie zu einem großen T aneinanderlegen kann?
368

Es gab Zeiten, da war die Werbung deutlich geistreicher als heute, wo sie mit Sprüchen wie »Geiz ist geil« oder »Ich bin doch nicht blöd!« die Menschen zum Kaufen zu animieren versucht. Im Jahre 1903 warb die New Yorker Teefirma »Seemann Brothers« mit einem kniffligen Puzzle aus vier Pappstücken für ihren »White Rose Ceylon Tea«. Dieses Puzzle ist nicht in Vergessenheit geraten, sondern wird heutzutage aus Holz hergestellt und in Spielzeuggeschäften verkauft.

Kopieren Sie diese vier Figuren auf Karton, schneiden Sie sie aus und legen Sie sie zu einem großen T aneinander. Die Teile dürfen dazu auch umgeklappt werden, die Rückseite kann also zur Vorderseite gemacht werden.

Manchen Menschen fällt es sehr schwer, dieses kleine Puzzle aus nur vier Teilen zu lösen. Dabei wird es ganz leicht, wenn man sich überlegt, an welchen Stellen die konkave Ecke des fünfeckigen Teils liegen kann: Es kommen dafür nur die beiden Ecken in Frage, die durch den Zusammentreffen des Längs- und des Querbalkens des T entstehen.

Das T-Puzzle

Aber es gibt noch eine zweite Möglichkeit, bei der das T ein wenig kurz und dick wirkt.

Das T-Puzzle

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte