Direkt zum Inhalt

Sonnenfinsternis

Treitz-RätselLaden...

Läuft bei einer Sonnenfinsternis eigentlich der Kernschatten des Mondes von Westen nach Osten oder von Osten nach Westen über die Erdoberfläche?

Das hat etwas damit zu tun, ob der Mond schneller ist als ein Punkt auf der rotierenden Erde.

Wie man aus Erdbahn-Umfang und der Länge des Jahres abschätzen kann, läuft die Erde mit rund 30 km/s um die Sonne. Der Mond läuft seinerseits in einem Monat um die Erde und hat daher rund 1 km/s relativ zur Erde (relativ zur Sonne als Neumond 29 und als Vollmond 31 km/s). Sein Schatten läuft daher mit fast der gleichen Geschwindigkeit 1 km/s über die Erde, und zwar von Westen nach Osten.

Das ist die gleiche Richtung, in der auch die Oberfläche der Erde läuft: sie trägt uns ständig nach Osten, und daher behaupten wir, dass dort die Sonne aufgehe. Am Äquator macht das etwa 0,5 km/s, an den anderen Stellen entsprechend langsamer. Überall aber ist der Kernschatten des Mondes schneller, er streicht also von Westen nach Osten über die Oberfläche.

Wenn Sie die "SoFi 99" erlebt haben, können Sie sich vielleicht noch daran erinnern. Ich hatte damals das Glück, dass die Wolken über Karlsruhe genau zur richtigen Zeit ein hinreichend großes Loch bekamen. Ich hatte mir die totale Finsternis bei Weitem nicht so hell vorgestellt, fand aber die fahl-bläuliche Farbe des Lichtes sehr bemerkenswert.

Die folgende Animation zeigt einen typischen Verlauf:

© mit frdl. Gen. von Norbert Treitz

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte