Direkt zum Inhalt

Hemmes mathematische Rätsel: Tabletten

Wie kann ein kranker Mann zwei identische Tabletten voneinander unterscheiden?
Pillen können helfen, aber auch schaden

Ein schwer kranker Mann hat von seinem Arzt zwei unterschiedliche Arzneien verordnet bekommen. Er muss exakt 30 Tage lang jeden Morgen vor dem Frühstück von jeder Arznei genau eine Tablette nehmen, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Dazu hat er in der Apotheke zwei Röhrchen mit je 30 Tabletten bekommen. Direkt am ersten Tag passiert dem Mann ein kleines Missgeschick. Er nimmt von der ersten Arznei eine Tablette in die Hand und will sich aus dem zweiten Röhrchen eine Tablette dazu kippen. Dummerweise rutschen aber zwei Tabletten heraus. Die Tabletten beider Arzneien sehen genau gleich aus und sind durch nichts zu unterscheiden. Jetzt steht er da mit drei Tabletten in der Hand und weiß nicht, welche von welcher Sorte ist.

Wie kann er, ohne erneut in die Apotheke zu gehen, der Anordnung seines Arztes trotzdem 30 Tage lang Folge leisten?

Der Mann nimmt noch aus dem ersten Röhrchen eine zweite Tablette. Nun hat er je zwei Tabletten beider Arzneien in der Hand. Er bricht jetzt jede Tablette in der Mitte durch und schluckt je eine Hälfte. Dadurch hat er insgesamt eine Tablette der ersten und eine Tablette der zweiten Arznei zu sich genommen. Die vier restlichen Hälften legt er beiseite, um sie am nächsten Morgen zu schlucken. Die restlichen 28 Tage nimmt er die Tabletten genauso, wie es der Arzt angeordnet hat.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte