Direkt zum Inhalt

Väter & Söhne

Treitz-Rätsel

Zwei Väter und zwei Söhne verspeisen drei Eier, und zwar jeder ein ganzes. Geht das? (Ist die in den meisten Rätselbüchern gegebene Antwort richtig?)

Fast alle Rätselbücher tun so, als gäbe es Väter, die nicht auch Söhne wären. Sollen wir den Unsinn mitmachen?

Dieses Rätsel findet sich in vielen Sammlungen, und die Lösung ist stets: Einer ist der Sohn eines der beiden anderen und der Enkel des dritten.

Aber stimmt das überhaupt?

Dass der Jüngste (noch) kein Vater ist, mag ja zutreffen, aber ist sein Großvater etwa kein Sohn? Vielleicht handelt es sich ja um Adam, der auch (ebenso wie Eva, hebräisch Hewa) möglicherweise keinen Bauchnabel hatte, jedenfalls keinen benötigte, wenn die Darstellung der Genesis wörtlich stimmt.

Es bleibt aber die Frage, ob das Wort "und" in der Frage korrekt benutzt wird. Wenn an einem Tisch ein Franzose und ein Arzt Kaffee trinken (trinkt??), sind das dann zwei Personen oder nur eine, oder kann beides gemeint sein?

Der kleine Moritz hört zufällig eine Grabrede: "Wir begraben hier einen hervorragenden Pädagogen, einen höchst talentierten Musiker und einen liebevollen Vater" und ist entsetzt: drei Leute in einem Grab!

Ich behaupte gar nicht, dass die gängige Lösung unseres Rätsels eindeutig falsch oder unsinnig sei, meine aber schon, dass man gerade Fangfragen auch gegen den Strich bürsten soll: Sprachliche Unschärfe kann zwar Anreiz zu klarer Ausdrucksweise sein, sollte aber nicht allzu extensiv zur Besserwisserei missbraucht werden.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte