Direkt zum Inhalt

In der Kürze liegt die Würze — aber hier hätte es ruhig etwas mehr sein dürfen!

Rudolf Kippenhahn, ein Altmeister populär- und fachastronomischer Bücher, hat in diesem Werk 31 Kurzbeiträge zusammengestellt, die er zuvor in einer eigenen Kolumne in der österreichischen Zeitschrift „Star Observer“ veröffentlicht hat. Er stellt darin astronomische Kuriositäten und Merkwürdigkeiten, Missverständnisse und Anekdoten vor, auf die er im Laufe seiner langjährigen Karriere gestoßen ist.Eine Geschichte handelt z.B. davon, dass bereits zwei Jahre nach der Entdeckung der Mondkrater diese bereits in einem Fresco von Cagolis dargestellt wurden, als er die Himmelfahrt Mariae mit der unter Ihren Füßen befindlichen, Krater überzogenen Mondsichel malte — und das im Jahre 1610! In einer anderen Geschichte geht es um das konservierte Gehirn des Physikers und Mathematikers Carl Friedrich Gauß, das einer magnetresonanztomographischen Untersuchung unterzogen wurde. Gauß, nach dem früher die Einheit der magnetischen Flussdichte benannt war, hatte sich u.a. intensiv mit der Messung des Erdmagnetfelds beschäftigt und dessen magnetische Flussdichte bestimmt (0,5 Gauß). Jetzt musste sich sein Gehirn durch die medizinische Untersuchung mit einer magnetischen Flussdichte von 20 000 Gauß auseinandersetzen...Aber auch andere große Astronomen werden mit einer Geschichte bedacht: Johannes Hevelius, der Bierbrauer und Pferdezüchter, William J. Herschel, der Detektiv, und Karl Friedrich Zöllner, der Geisterbeschwörer. Das Weltall in der Christbaumkugel, das Anthropische Prinzip, Kippenhahns Version des Urknalls und warum die Nacht gleich doppelt schwarz ist sind dann zu guter letzt eher moderne Themenschwerpunkte.Die Buchgestaltung mit dem farblich abgestimmten Lesebändchen und den fast durchgängig farbigen Abbildungen trägt wesendlich zum Lesevergnügen bei. Das Buch ist daher die ideale Sommerlektüre: geistig bzw. inhaltlich nicht sehr anspruchsvoll, aber liebevoll geschrieben — ein echter Kippenhahn. Leider ist das Buch in wenigen Stunden gelesen...und das ist für den Preis einfach zu kurz!

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos