Direkt zum Inhalt

»Abtauchen und auftauchen«: Wie Kinder und Jugendliche Krisen bewältigen

In Wort und Bild erzählen Kinder und Jugendliche von ihren psychischen Krisen und davon, wie ihnen geholfen wurde. Ein berührendes Buch, das Mut macht.
Mädchen blickt nachdenklich aus einem winterlichen Fenster

Heranzuwachsen bedeutet, sich auf eine Reise zu begeben – eine Reise, die oft durch unbekannte, beängstigende oder gefährliche Gewässer führt. In dem Sammelband »Abtauchen und auftauchen«, herausgegeben von der Hans-Lebrecht-Schule und der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie Ulm, teilen junge Patientinnen und Patienten ihre Erfahrungen dazu mit, etwa in Zeichnungen, Gedichten und Tagebucheinträgen. Ihre Botschaft ist ermutigend: »Wenn es euch auch so geht wie mir, dann holt euch Hilfe! Ihr schafft das!«

Ein Buch, das Mut macht

In Wort und Bild erzählen die jungen Autorinnen und Autoren von ihren Tagen »unter Wasser« und den Momenten, in denen sie »den Kopf über Wasser strecken«. Mit einer bewegenden Ehrlichkeit sprechen sie über den inneren Druck, niemandem zur Last fallen zu wollen, und die trügerische Annahme, dass ihre eigenen Kämpfe im Vergleich zu anderen unwichtig seien. Trotz der Schwere der Thematik nutzt das Buch auch humorvolle Elemente wie »Spoiler Alerts« und »Fun Facts«, die den Texten eine gewisse Leichtigkeit verleihen. Die Beiträge offenbaren ein Kaleidoskop der Emotionen, das so komplex ist wie die psychischen Herausforderungen, mit denen sie verbunden sind.

Eingerahmt werden die persönlichen Dokumente durch die einleitenden Worte des Teams der Schreibwerkstatt und das Nachwort von Jörg Fegert, das die Dringlichkeit des Themas – psychische Probleme bei jungen Menschen – hervorhebt. Insgesamt besticht das Buch durch seine authentische Vielfalt und die berührenden künstlerischen Darstellungen. »Abtauchen und auftauchen« ist ein Mutmacher, dessen Lektüre sich für Betroffene, deren Angehörige und auch für Fachpersonal lohnt. Gleichzeitig ist der Band ein beeindruckendes Zeitdokument, das zeigt, wie heilsam es sein kann, wenn junge Menschen in Krisen ihre eigene Stimme finden.

Kennen Sie schon …

Spektrum Psychologie – Ist das eine Depression?

Wenn wir uns schlapp und bedrückt fühlen, kann das viele Ursachen haben. Wie Sie herausfinden, ob eine Depression dahintersteckt, erklären wir in dieser Ausgabe. Außerdem beleuchten wir, welche Rolle die Gesellschaft bei Depressionen spielt und widmen uns erfolgreichen Psychopathen.

Spektrum - Die Woche – Welche Psychotherapie passt zu mir?

Studien zufolge erkrankt jeder fünfte bis sechste Erwachsene mindestens einmal in seinem Leben an einer Depression. Doch wie finden Betroffene eine Therapie, die zu ihnen passt? Außerdem in dieser Ausgabe: Kolumbiens kolossales Problem, der Umgang mit Polykrisen und die Übermacht der Eins.

Spektrum - Die Woche – Wieso der BMI in die Irre führt

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte

Bitte erlauben Sie Javascript, um die volle Funktionalität von Spektrum.de zu erhalten.