Direkt zum Inhalt

Essanfälle richtig behandeln

Menschen mit Binge-Eating-Störung leiden regelmäßig unter unkontrollierbaren Essanfällen, bei denen sie sehr große Mengen an Nahrung zu sich nehmen. Häufig berichten Betroffene, dass sie nicht aufhören können zu essen, obwohl sie eigentlich gar nicht hungrig sind, und sich im Anschluss sehr für den Kontrollverlust schämen. Im Gegensatz zu Patienten mit Bulimie ergreifen sie aber keine »Gegenmaßnahmen« wie Erbrechen oder exzessives Sporttreiben.

Die Autorinnen Brunna Tuschen-Caffier und Anja Hilbert haben beide einen Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie inne, Hilbert ist zudem Vizepräsidentin der Deutschen Gesellschaft für Essstörungen. In ihrem praxisorientierten Leitfaden geben die Psychologinnen einen Überblick über die Symptomatik sowie den Verlauf der Binge-EatingStörung und fassen die aktuelle Forschungslage zusammen. Darüber hinaus leiten sie Praktiker detailliert bei der Planung und Durchführung der Therapie an.

Als Behandlungsverfahren der Wahl wird die kognitive Verhaltenstherapie (KVT) empfohlen. Gemeinsam mit dem Therapeuten solle der Patient sein Essverhalten systematisch beobachten, regulieren und dysfunktionale Gedanken bezüglich Essen und Ernährung verändern. Zusätzlich sei es wichtig, negative Gefühle gegenüber dem eigenen Gewicht zu mindern. Dazu eigne sich die Körperbildexposition, bei der der Patient aktiv dazu ermutigt wird, sich selbst im Spiegel zu betrachten, bis Anspannung und Ekel vor dem eigenen Körper allmählich nachlassen. Um einen wichtigen Auslöser für Essanfälle zu minimieren, müsse dem Betroffenen im Lauf der Therapie außerdem ein angemessener Umgang mit Stress beigebracht werden. Der Patient lernt Entspannungs- und Problemlösetechniken, die er in Zukunft in Belastungssituationen anwenden soll, statt unkontrolliert zu essen.

Dank einer Reihe von zusätzlichen Materialien – etwa einer Vorlage für ein Essanfallstagebuch oder einer Kurzanleitung, wie man Körperbildprobleme am besten diagnostiziert – liefert das klar strukturierte Buch Psychotherapeuten das nötige Handwerkszeug, um Menschen mit einer Binge-Eating-Störung adäquat zu helfen.

Kennen Sie schon …

Corona-Pandemie - Alltag unter Ausnahmebedingungen

Spektrum Kompakt – Corona-Pandemie - Alltag unter Ausnahmebedingungen

Seit Frühling 2020 hat sich unser aller Alltag dramatisch verändert. Kontaktbeschränkungen, Maskenpflicht, Arbeiten im Homeoffice, Distanzunterricht sind die sichtbaren Folgen, häufig unsichtbar bleibt der schwierige Umgang mit Gefühlen wie Angst, Einsamkeit, Überforderung.

18/2021

Spektrum - Die Woche – 18/2021

Von Rassen zu reden, ist Unsinn, sagt der Genetiker Johannes Krause im Interview. Außerdem in dieser Ausgabe »Spektrum – Die Woche«: eine kosmische Kuh mit Flecken und Alternativen zu exotischen Superfoods.

Lust am Grün

Spektrum Kompakt – Lust am Grün

Grün tut uns gut, und Kräuter, Obst und Gemüse selbst zu ziehen, macht auch noch Spaß - sei es nun auf der Fensterbank oder im Garten. Gerade letztere können zudem Insekten und Vögel wichtige Zufluchtsorte bieten, wenn Nahrung und Nistplätze in der Umgebung knapp sind.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte