Direkt zum Inhalt

Mit Sinn und Kognition

Randolf Menzel ist eine Instanz in den Disziplinen Neurobiologie und Bienenforschung. Ihnen hat der 1940 geborene Zoologe sein Leben gewidmet. In seinem ersten populärwissenschaftlichen Sachbuch lässt er uns sowohl an seinem persönlichen Werdegang teilhaben als auch an zahllosen, in Jahrzehnten gewonnen Erkenntnissen über Bienen. Dabei unterstützt ihn der Philosoph und preisgekrönte Publizist Matthias Eckoldt, mit dem Menzel schon früher erfolgreich zusammenarbeitete.

Wie der Titel bereits besagt, widmen sich die Autoren den "fleißigen" Insekten. Quasi nebenbei erklären sie aber auch, wie Wissenschaft funktioniert – sowohl methodisch als auch zwischenmenschlich sowie politisch. Das ist aufschlussreich und amüsant, speziell für Leute, die nicht an Universitäten und Instituten arbeiten. Die Akademiker unter den Lesern werden schmunzelnd bis augenrollend auf allerlei Bekanntes stoßen.

Von Molekül bis Insektenstaat

Der Fokus des Buchs liegt auf der faszinierenden Sinneswelt der geflügelten Honigproduzenten – vom einzelnen Molekül über Neurone und individuelle Insektenhirne bis hin zum Superorganismus Bienenvolk. Über sechs Kapitel hinweg bilden die Autoren den aktuellen Stand der Bienenforschung ab, ob es um Sehen, Riechen oder das Wahrnehmen elektrischer Felder geht. Selbst komplexe Vorgänge wie Lernen, Bienentanz, Navigation und Schwarmintelligenz schildern Menzel und Eckoldt gut nachvollziehbar und mit sparsamem Einsatz von Fachsprache.

Das unterhaltsame und anekdotenreiche Werk beschreibt, wie Forscher zu all diesen Einsichten gelangt sind, und spekuliert darüber, wohin die Reise noch führen könnte. An den meist nüchternen und detailreichen Farbtafeln und Schemazeichnungen merkt man immer wieder, dass hier ein Vollblutnaturwissenschaftler am Werk war. Positiv sticht auch der gut sortierte Anhang mit Literaturverweisen und Register hervor. Insgesamt gelingt den Autoren ein toller Kompromiss zwischen der Vermittlung von Fakten zur Bienenkognition und deren narrativer Aufbereitung.

34/2016

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 34/2016

Kennen Sie schon …

28/2019

Spektrum - Die Woche – 28/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns Alzheimer, einem alten Schädel und den Bienen.

Mai 2019

Spektrum der Wissenschaft – Mai 2019

In dieser Ausgabe geht Spektrum der Wissenschaft der Frage nach: Warum sterben die Insekten? Außerdem im Heft: der vierdimensionale Quanten-Hall-Effekt, Algorithmen erschaffen eigenständig Kunstwerke und die ersten Galaxien.

1/2019

Gehirn&Geist – 1/2019

In dieser Ausgabe widmet sich Gehirn&Geist dem Thema Rausch. Außerdem im Heft: Emotionen, Gewaltfreie Kommunikation und Neuroimplantate.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos