Direkt zum Inhalt

Buchkritik zu »Die römischen Provinzen«

Der Herausgeber und die Autoren haben ein Wagnis auf sich genommen, das schon für sich gesehen Anerkennung verdient: eine Einführung in ein äußerst komplexes Fach zu erstellen, wie es die Provinzialrömische Archäologie nun einmal ist.

Das Buch konzentriert sich weitgehend auf die nordwestlichen Provinzen des kaiserzeitlichen Imperium Romanum, für die Forschungsstand und Methodik am weitesten fortgeschritten sind. Es fehlen aber nicht Aus- und Rückblicke auf andere Regionen oder etwa die republikanische Epoche, wenn dies die jeweilige Fragestellung erfordert. In allen Abschnitten wird der aktuelle Forschungsstand vermittelt, aber auch klar zum Ausdruck gebracht, wenn noch ungeklärte Probleme vorliegen.

Die größte Schwierigkeit besteht bei einer Einführung natürlich darin, Informationen in überschaubarer Form darzubieten. Manches mag zu knapp, manches zu weitschweifig geraten sein. Entschieden zu dürftig ist etwa das Kapitel über die Mosaiken ausgefallen, der Abschnitt über die Münzen setzt zu viel numismatischen Fachjargon voraus. Herausragend ist dagegen das Kapitel zur Terra Sigillata, das als Einführung fast Eigenständigkeit beanspruchen könnte.

Die Abbildungen sind oft nicht gerade ansprechend reproduziert, eine detailliertere Karte der römischen Provinzen mit Hauptorten und -verkehrswegen als Beilage hätte bessere Dienste leisten können als die "gräuliche Miniatur" auf Seite 6. Wenn das Buch auch auf "alle an römischer Geschichte Interessierten" hin orientiert sein soll, mag die nüchterne Aufmachung doch die Erschließung eines größeren Leserkreises erschweren.

Der inhaltliche Reichtum zeigt sich eben erst bei der Lektüre. Hilfreich ist das Literaturverzeichnis, ein Ortsregister könnte aber die zahlreichen, in der Darstellung "versteckten" Fundstellen besser erschließen helfen. Der im Ganzen genommen gelungenen Einführung würde eine punktuelle Überarbeitung sicher gut zu Gesicht stehen, empfehlenswert ist sie auf jeden Fall.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Archäologie in Deutschland 4/2002

Partnervideos