Direkt zum Inhalt

Illustrierte Meereswelten

Welche Tiere leben im Meer, und was machen Menschen an den Küsten? Das illustriert Dieter Braun in seinem Kinderbuch und ergänzt die Zeichnungen mit kurzen, informativen Texten.

Angefangen mit unserer Erde als Blauem Planeten, der fünf Ozeane und einige besondere Küsten birgt, stellt der Hamburger Illustrator Dieter Braun auf jeweils einer Doppelseite seines Buchs verschiedene tierische Meeresbewohner vor – unter anderem Fische, Haie, Meeresschildkröten, Wale und Robben, Seevögel und Pinguine, aber auch Krebse und Kraken, Muscheln und Quallen. Einzelnen Tierarten widmet er eigene Doppelseiten, so dem Blauwal, dem Weißen sowie dem Walhai, der Muräne und dem Anemonenfisch.

Skurrile Meeresbewohner

Braun ergänzt seine Zeichnungen mit kurzen informativen Texten – beim Blauwal zum Beispiel mit illustrierten Größen- und Gewichtsvergleichen. Auch skurrile Tiere sind im Buch vertreten: so der Mondfisch, die Häschenschnecke (eine Nacktschnecke), der Blobfisch (ein Tiefseefisch, der 2013 zum hässlichsten Tier der Welt gekürt wurde) oder das Seepferdchen, bei denen das Männchen den Nachwuchs austrägt.

Die Leser erhalten auch Einblicke in die verschiedenen Meereszonen. Hier verwendet der Autor Fachbegriffe, die sonst im Buch rar sind, zum Beispiel Epi- oder Hadopelagial. Während er das Wattenmeer der Nordsee recht kurz vorstellt, erhalten Korallen und das Great Barrier Reef in Australien ausführlichere Beschreibungen.

Auf mehreren Doppelseiten illustriert Braun auch verschiedene Berufe rund ums Meer wie Kapitän und Meeresbiologin, Sportarten wie Wellenreiten und Tauchen und informiert über Schiffe, Häfen und Leuchttürme. Im ganzen Buch finden sich immer wieder interessante Infokästen »Wusstest Du, dass …?«. Etwa: »… dass die Freiheitsstatue in New York bis 1901 ebenfalls als Leuchtturm genutzt wurde?« Auch die Themen Meeressaurier und Fabelwesen, gesunkene Schiffe und Flaschenschiffe finden sich im Buch – und (nur) eine Doppelseite zu »Das Meer ist krank«.

Dieter Braun arbeitet als freiberuflicher Illustrator in der Hansestadt – und seit einigen Jahren auch als Buchautor. Er liebe es, Tiere zu zeichnen – und habe schon als Achtjähriger ein eigenes Tierbuch machen wollen, wie er in einem Interview verriet. Für dieses wie auch seine anderen Bücher ließ er sich auf Reisen, zum Beispiel nach Afrika und Australien, inspirieren. In einem anderen Interview erklärte er: »Meine Illustrationen sind oft reduziert und grafisch, mit einem Hang zu Retro und gedeckten Farben.« Diese spezielle Art der grafischen Darstellung ist eine Besonderheit des Buchs.

Insgesamt ist das Werk abwechslungsreich, da der Autor viele Themen anspricht. Auf manchen Seiten wären weniger Tierarten, dafür mehr Informationen oder einprägsame Infokästen interessant gewesen – alles in allem ist es aber sehr gelungen. Der Verlag empfiehlt das Buch für Kinder ab acht Jahren, aber die Illustrationen sprechen sicher auch ältere Leser und Erwachsene an.

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Kerzenchemie

Heiligabend gemütlich bei Kerzenschein zusammensitzen? Ja, aber besser nicht zu viele Kerzen – und danach einmal kräftig durchlüften, wie unsere Weihnachtstitelgeschichte erläutert. Außerdem: In der Nordsee schwimmen wieder Seepferdchen. Und Astronaut Matthias Maurer erzählt über Raumanzüge.

Spektrum Kompakt – Lauschangriff - Klänge der Natur

Es müssen ja nicht gleich Weihnachtslieder röhrende Robben sein: Unsere Umwelt bietet eine Vielzahl an faszinierenden Klängen und Geräuschen - vom Knirschen des Schnees bis zum Knall eines Sektkorkens.

Spektrum - Die Woche – Drohen im Winter Stromausfälle?

Deutschlands Stromnetz scheint am Limit – doch die Netzbetreiber halten die Gefahr von Stromausfällen derzeit für gering. Die Herausforderungen werden nach dem Winter jedoch nur noch größer. Außerdem in dieser Ausgabe: Sind blaue Räume besser als grüne? Und wie erschafft man unknackbare Funktionen?

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte