Direkt zum Inhalt

Die Angst im Gepäck

Die kleine Sophie trägt ihre Angst huckepack durchs Leben – ohne sich dessen bewusst zu sein. Sie weiß zwar, dass sie anders ist als die anderen Kinder und es ihr nicht gut geht, aber nicht warum. Auch Ärzte können ihr nicht helfen, und so sucht sie selbst einen Ausweg. Schließlich entdeckt sie ihre schwere Begleiterin. Indem Sophie sich der Angst gegenübersetzt, sie betrachtet und an die Hand nimmt, verliert diese Stück für Stück an Einfluss – bis sie am Ende nur noch ab und zu vorbeischaut, wenn Sophie sie wirklich braucht.

Die Geschichte für Kinder ist anschaulich und stimmungsvoll illustriert. Besonders schön sind die Zeichnungen der Angst als dunkles, aber eher knuffiges denn Furcht einflößendes Wesen. Die Botschaft der Erzählung: Lass deine Angst nicht die Oberhand gewinnen, konfrontiere dich mit ihr, und entscheide selbst, wann du sie wegschickst, wann sie dir nützt oder dich sogar schützt.

Konkrete Tipps, wie Kinder dem Gefühl begegnen sollten, liefert das Buch allerdings nicht. Sophies Strategie, die Angst an die Hand zu nehmen, bleibt zu abstrakt, um daraus Maßnahmen abzuleiten. Ebenso wird nicht klar, in welchen Situationen es gut tut, dass "die Angst ganz nah" ist.

Außerdem ist es schade, dass die Protagonistin keine Unterstützung durch andere Kinder oder Erwachsene erhält. Niemand scheint in der Lage zu sein, ihre Not überhaupt zu erkennen. Sie kann sich nur selbst helfen. Diese Botschaft könnte betroffene Heranwachsende ängstigen statt stärken. Trotz mancher Schwäche regt das Bilderbuch dennoch zum Nachdenken und Diskutieren an.

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Das große Schmelzen

Die Alpengletscher sind extrem geschrumpft, die Schule fängt zu früh an, und ein neues Rezept soll für perfekte Seifenblasen sorgen. Was man aus Wissenschaft und Forschung nicht verpasst haben sollte, lesen Sie ab sofort in »Spektrum – Die Woche«.

Spektrum - Die Woche – Quantencomputer – Von wegen überlegen!

Spektrum Kompakt – Sex - Wissenschaft im Bett

Was hinter verschlossenen Schlafzimmertüren passiert, bleibt der Forschung großteils verborgen. Manche Fachleute tauchen jedoch tief in die Privatsphäre von Probandinnen und Probanden ein, um deren Sexualverhalten zu vermessen – und bringen dabei auch Unerwartetes zutage.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte