Direkt zum Inhalt

Buchkritik zu »Hawking«

Dies ist ein höchst ärgerliches Buch. Wer erwartet, mehr über den "Meisterdenker" Stephen Hawking zu erfahren, wird mit einer zusammengeklaubten biografischen Skizze auf fünf Seiten abgespeist. Ansonsten handelt es sich um eine misslungene Paraphrase von Hawkings Bestseller "Eine kurze Geschichte der Zeit", allerdings deutlich kürzer und mit weniger Illustrationen. (Eine ist ohne Nachweis Hawkings Buch entnommen, eine andere gerät schwarz-weiß zum Rätselbild.) Die Bibliografie erwähnt zwar, dass einige von Mainzers Büchern auch auf Chinesisch und Japanisch erhältlich sind, nicht aber die deutschen Übersetzungen von Hawkings Werken. Dem Augsburger Philosophen Klaus Mainzer ist mit "Hawking" – zumindest stellenweise – eine Übersetzung der "Brief History of Time" ins Fachchinesische gelungen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Spektrum der Wissenschaft 12/00

Partnerinhalte