Direkt zum Inhalt

Wohlwollen statt Egotrip

Eine literarische Anleitung zum besseren Umgang mit sich selbst.

Der Philosoph Wilhelm Schmid ist bekannt für seine Bücher zu populären Themen wie Gelassenheit, Glück, Sinn und Liebe. In seinem neuesten Werk widmet er sich der Selbstfreundschaft. Es geht dabei dem Autor zufolge um eine Haltung zum eigenen Ich, die gute Zeiten schöner und Krisen erträglicher macht. Bewusst ruft er zu einer Abkehr von der allseits propagierten Selbstliebe auf, denn diese schlage allzu schnell in eitlen Narzissmus um. Vielmehr solle man sich aufrichtig begegnen und das eigene Handeln kritisch hinterfragen – wie es ein guter Freund für uns tun würde.

Der schmale Band bietet in zehn Kapiteln Anregungen für ein Leben mit mehr Selbstfreundschaft. Dabei gibt es, wenn auch keine praktischen Anweisungen, zumindest Denkanstöße. Schmid empfiehlt etwa, die Genussfähigkeit zu kultivieren, ohne zügellos allen Gelüsten nachzugeben. Manchmal holt er auch weiter aus und sinniert über Fragen wie: Was macht mich als Mensch aus? Wie möchte ich leben? Und wie kann ich gut für mich sorgen?

Der Autor steht mit seiner Idee, die Beziehung zu sich selbst zu stärken, nicht allein da. Selbstfürsorge und Selbstmitgefühl gehören aktuell zu den vielversprechendsten Konzepten zur Förderung der psychischen Gesundheit. Wer bei dem Gedanken daran stutzt, hat vermutlich das verwandte Selbstmitleid im Kopf. Doch es geht keineswegs darum, sich im eigenen Elend zu suhlen, sondern sich in schweren Zeiten selbst beizustehen, statt sich mit Verachtung zusätzlich zu bestrafen. So ist mittlerweile gut belegt, dass jene, die sich selbst wohlwollend begegnen, weniger Trost und Zuspruch von anderen benötigen. Gerade das, wonach es Narzissten so verzweifelt dürstet.

Über die wissenschaftlichen Hintergründe und Befunde zu einer freundlichen Haltung zum eigenen Selbst erfährt der Leser leider nichts. Stattdessen sinniert Schmid über den Wert und den Nutzen einer solchen Einstellung, was streckenweise durchaus erhellend ist. So ist das Buch eher ein literarischer Lebensbegleiter, der auf die gängigen Klischees des Ratgeber-Genres verzichtet.

Kennen Sie schon …

Erfolg und Niederlage

Spektrum Kompakt – Erfolg und Niederlage

Zwischen begeistertem Jubel und tiefer Niedergeschlagenheit liegt oft nicht viel - im Sport beispielsweise nur die entscheidende Sekunde oder ein knapper Zentimeter. Wie gehen wir mit diesen starken Gefühlen um? Wie spornen wir uns an, und was hilft uns, Enttäuschungen zu verarbeiten?

Die dunkle Seite der Macht

Spektrum Kompakt – Die dunkle Seite der Macht

Welche Eigenschaften braucht ein Mensch, um in Hierarchien ganz nach oben zu klettern - und wie sehr korrumpiert die gewonnene Macht den Charakter wirklich?

3/2018 (August/September)

Spektrum Psychologie – 3/2018 (August/September)

Wer einen guten Draht zum Partner, zur Familie und zu Freunden hat, lebt zahlreichen Untersuchungen zufolge nicht nur glücklicher, sondern auch gesünder und länger. Wie andere Menschen uns stark machen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos