Direkt zum Inhalt

Buchkritik zu »Tomorrow’s Chemistry – Today«

Nanowissenschaften, Materialforschung und Umweltchemie werden bis weit in das 21. Jahrhundert hinein nicht nur die Chemie, sondern die gesamten Naturwissenschaften wesentlich gestalten. In diesem Sinn hält das von Bruno Pignataro herausgegebene Buch exakt das, was sein Titel verspricht. Eine Gruppe von 28 jungen, äußerst talentierten Wissenschaftlern aus zwölf Ländern hat in einer Serie von 18 Artikeln ein naturwissenschaftliches Zukunftsszenario entwickelt, an dessen Realisierung sie bereits selbst mit großem Engagement arbeiten. In jedem Beitrag spürt der Leser die große Begeisterung der Autoren an "ihrem" Spezialgebiet. Der Inhalt des Buches gliedert sich in drei Themenschwerpunkte: (1) Selbstorganisation, Nanowissenschaften und Nanotechnologie; (2) Organische Synthese, Katalyse und Materialien; (3) Gesundheit, Nahrung und Umwelt. Eine Reihe der Einzelbeiträge beschreibt vorwiegend interdisziplinäre Forschungsprojekte, z. B. aus den Bereichen "Bioorganische Chemie – Anorganische Chemie – Medizinische Chemie". Einen besonderen Schwerpunkt bilden in mehreren Beiträgen biomimetische Reaktionen und Anwendungen.

Jeder Beitrag ist klar konzipiert und geschrieben und wird durch überwiegend gute und verständliche Abbildungen illustriert. Lediglich in einigen Kapiteln sind die Formelabbildungen etwas zu klein und daher unleserlich geraten.

Insgesamt macht das Buch einen exzellent geschriebenen und redaktionell bearbeiteten Eindruck. Sein Inhalt ist hochaktuell und empfiehlt sich für alle, die wissen wollen, wohin die Reise in der Chemie in den kommenden Jahrzehnten (wahrscheinlich) gehen wird.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
BIOspektrum 06/08

Partnerinhalte