Direkt zum Inhalt

Astronomie für eilige Einsteiger

Von »Was ist Weltraumwetter?« bis »Kann es Leben auf Gasplaneten geben?« liefert Wissenschaftsjournalist Stefan Deiters 334 Antworten.

»Was ist ein weißes Loch?«, »Sind Raumschiffe wie in ›Star Wars‹ theoretisch möglich?«, »Können Tsunamis durch Meteoriten ausgelöst werden?« und »Kann es Leben auf Gasplaneten geben?« Diese und viele weitere Fragen beantwortet der promovierte Astronom und Wissenschaftsjournalist Stefan Deiters in seinem Buch. Es deckt fast alle Bereiche der Astronomie ab und behandelt unser Sonnensystem und die Galaxien ebenso wie die Raumfahrt und die Möglichkeit anderer Lebensformen im All. Hilfreich sind auch Deiters Erklärungen zu astronomischen Fachbegriffen und Maßeinheiten.

Das Taschenbuch bietet Laien einen leichten Einstieg. Obwohl es mit gut 200 Seiten relativ dünn ist, gewährt es einen umfassenden Überblick über dieses faszinierende Wissenschaftsgebiet. Schön, dass der Autor bei jeder Antwort schnell auf den Punkt kommt und sich zeitraubende Hinführungen spart. Im Stichwortverzeichnis kann man die Themen nachschlagen, die einen besonders interessieren.

Frage-Antwort-Schema

Der Autor verzichtet weitgehend auf Fachjargon und formuliert stets knapp und gut verständlich. Allerdings lässt das Frage-Antwort-Schema keinen wirklichen Lesefluss aufkommen. Zudem reißt Deiters viele Themen nur an – sein Buch besticht eher durch die Bandbreite an behandelten Fragen als durch Tiefgang. Dass es auf aktuelle Entwicklungen eingeht und neuere Zahlen und Daten anführt, ist wiederum positiv.

Unterm Strich überzeugt der Band als schönes Buch zum »Besserwissen«, aber auch für schnelles Schmökern unterwegs in Bus oder Bahn. Wer sein astronomisches Grundwissen damit ausbaut, wird künftig anspruchsvollere Astronomiebücher besser verstehen. Auf der Webseite des Autors findet man zudem viele weitere Fragen und Artikel zum Thema. Die Antwort auf die Frage im Buchtitel lautet übrigens: der gesamte Kosmos.

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Sind wir nicht alle ein bisschen ambivertiert?

Oft ist beim Thema Persönlichkeit die Rede von extravertiert oder introvertiert. Dabei stellen diese beiden Eigenschaften zwei Extreme dar, zu denen sich nur die wenigsten Menschen zuordnen würden. In der aktuellen »Woche« geht es um den Begriff der »Ambiversion«: ein gesundes Mittelmaß?

Spektrum der Wissenschaft – Leere im Kosmos

Es gibt riesige, Voids genannte, Bereiche im Universum, in denen praktisch keine Materie vorkommt. Ihre ungeheure Leere könnte helfen, einige hartnäckige Rätsel der modernen Kosmologie zu lösen. Außerdem: Viele Menschen haben angeblich einen Mangel an Vitamin D. Studien zeigen, von einer zusätzlichen Vitamin-D-Gabe profitieren wohl deutlich weniger Menschen als gedacht. Mehrere Forschungsgruppen und Unternehmen machen Jagd nach dem Majorana-Quasiteilchen, da dieses Quantencomputer dramatisch verbessern könnte. Wie kann Aufforstung angesichts von Klimawandel und Schädlingsbefall gelingen? Natürliche Erneuerung und andere Baumarten lassen auf einen gesunden Wald hoffen.

Sterne und Weltraum – Vulkanmond Io - Spektakuläre Bilder der Raumsonde Juno

Neue faszinierende Bilder des Jupitermonds Io, aufgenommen von der Raumsonde Juno, zeigen eine durch aktiven Vulkanismus geprägte Landschaft. Johann Wolfgang von Goethe war auch an Astronomie interessiert und gründete eine Sternwarte in Thüringen. Das private Raumfahrtunternehmen Intuitive Machines landete trotz einiger Herausforderungen mit der Sonde Odysseus auf dem Mond. Wir untersuchen, wie viel Masse ein Neutronenstern maximal und ein Schwarzes Loch minimal haben kann, und berichten über zwei Astronomen, die mit einer ausgefeilten Methode das Relikt einer Sternexplosion entdeckten.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte

Bitte erlauben Sie Javascript, um die volle Funktionalität von Spektrum.de zu erhalten.