Direkt zum Inhalt

Faszinosum Unordnung. Joachim Bublath sichtet die Grenzen unseres Wissens vom Universum

Könnte der Aufprall eines außerirdischen Objektes, zum Beispiel eines Asteroiden, die Erde zerstören? Sind alle Abläufe im Universum vorhersehbar, wie der Mathematiker Laplace seinerzeit behauptete? Ist die Zeit dehnbar? Kann der Raum gekrümmt werden? Was kann uns die Quantenphysik lehren? Wird es jemals eine wirklich zuverlässige Wettervorhersage geben? Was löst Klimaveränderungen und Klimaphänomene wie den El Niño aus? Warum haben wir die relative Stabilität der Rotationsachse der Erde — und somit unsere Existenz — dem Mond zu verdanken? Wie vielfältig ist unsere Natur wirklich? Was sind Fraktale? Gibt es außerirdisches Leben?Mit diesen und vielen weiteren populären Fragen befasst sich Joachim Bublath, Autor, Produzent und Moderator der ZDF-Serie „Chaos im Universum“ in seinem gleichnamigen Buch. Im Zentrum steht jedoch die Frage nach der Vorhersehbarkeit bzw. Unvorhersehbarkeit der Welt. Unsere Gesellschaft vertraut auf die Wissenschaft und „glaubt“ regelrecht an die Naturgesetze. Wir sehnen uns nach einer Welt, die beschreibbar, vorhersehbar und somit beherrschbar ist. Aber unsere Welt ist ein aufregendes „Chaos“, in dem sich zahlreiche Phänomene unserer Prognose entziehen. Nur kleine Ausschnitte unserer realen Umwelt lassen sich mit Formeln und Theorien beschreiben. Diese „Inseln der Ordnung“ sind umgeben vom Chaos, das — entgegen unserer Hoffnungen — in unserer Welt die Regel und nicht die Ausnahme ist.Mit vielen anschaulichen Beispielen belegt der Autor die Unmöglichkeit der Vorhersehbarkeit von scheinbar einfachen (Pendelbewegung) bis zu unüberschaubaren Systemen (Wetter). Wann schlägt Ordnung in Chaos um? Gibt es Ordnung im Chaos? Die komplizierten Zusammenhänge der Chaostheorie werden allgemein verständlich erläutert. Bublath bedient sich mit Erfolg aller Zweige der Naturwissenschaften, um dem Laien unser komplexes Universum ein klein wenig verständlicher zu machen. Die sehr futuristisch angehauchten Computergrafiken bleiben Geschmacksache, insgesamt liegt hier aber ein sehr gelungenes Buch über ein wirklich faszinierendes Thema vor.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos