Direkt zum Inhalt

Hilfe für die Karriere in der Wissenschaft

"Forschungmangement für den täglichen Gebrauch" von Gunnar Brink ist ein Fachbuch für den Nachwuchswissenschaftler oder für Studenten, die eine wissenschaftliche Karriere anstreben und alles richtig machen wollen – die Kapitel zu Promotion, Post Doc und Professur erklären mögliche Stationen. Es ist aber auch auch für wissenschaftliche Mitarbeiter mittleren Alters empfehlenswert, die den nächsten Schritt nach oben anstreben und nun durch das vorgestellte Handwerkszeug und kritisches Hinterfragen der eigenen Arbeitsweise sich von der Masse absetzen möchten und die Stelle bekommen wollen. Und selbst Professoren können aus diesem Buch noch Wichtiges herauslesen.

Die Kapitel zu Mitarbeiterführung und Mitarbeiterentwicklung sind grundlegend wichtig. Ebenso möchte ich unterstreichen, dass ein Chef, der seine Mitarbeiter nach den vorgestellten Regeln einschätzen lernt und deren Arbeitsweise erkennt, sich dieses Wissen zu nutze machen kann, um mit entsprechender Steuerung und Anleitung das bestmöglichste Potential des Mitarbeiters herauszuholen.

Gunnar Brink hat ein umfassendes Werk geschrieben, welches diziplinübergreifend die Forschung so beschreibt, wie sie wirklich ist und hiermit dem jungen Wissenschaftler einen Überblick bietet, die kein Doktorvater oder Mentor so ausführlich liefern kann. Dieses Fachbuch bietet einen sachlich korrekten Stand der Dinge, ohne dabei trocken zu sein. Die inhaltlichen Fakten sind aktuell, und schriftstellerisch wird nach den neuesten Kommunikationsregeln gearbeitet, so dass ein umfassendes Werk enstanden ist, welches zum Nachdenken und Nachmachen anregt.

Brink formuliert treffend Grundkonzepte und moderne Methoden wie Innovationsmanagement und geht dabei sowohl auf theoretische Forschung ("Laufbahn an der Universität") als auch auf praxisnahe angewandte Forschung ("Der Start als Manager in der Industrie") ein – denn Forschung in der Industrie muss auch auf dem Markt bestehen. Der Autor stellt stellt dieses in allen Facetten dar (inklusive Patente und Erfindungen), so dass dem Leser ermöglicht wird den eigenen Schwerpunkt nach den eigenen Fähigkeiten auszurichten.

Das Buch analysiert Zeit- und Energiemanagement und packt dabei ein tägliches Problem der Forschung an der Wurzel. Die Kombination mit hilfreichen und ausführlichen Sachinformationen zu Forschungsgeldern und Publikationen ermöglichen dem Leser rasch sinnvolle Lösungen für seine Probleme – zumal in jedem Kapitel weitere Lektüre durch die umfassende Checkliste und gegebene Literaturempfehlungen ermöglicht wird.

Darüberhinaus finden sich zahlreiche Hinweise zu Selbstmanagement und langfristiger Planung der beruflichen (wissenschaftlichen) Laufbahn. Damit wird einem geholfen, die eigene Rolle – unter Anleitung – zu beleuchten, Schwerpunkte zu setzen und die eigene Entwicklung gezielt voranzutreiben: "Wie wirken sich die eigenen Stärken und Schwächen auf die beruflichen Optionen aus? Welche wissenschaftlichen, sozialen und anderen Fähigkeiten sind für jede dieser Operationen notwendig?"

Existenzgründung und die Entwicklung eines Geschäftsmodells sind dem Forscher am Beginn seiner Universitätskarriere meist fremd; junge Forscher werden mit "Forschungsmanagement für den täglichen Gebrauch" an die Industrie oder das eigene Geschäftsmodell zumindest herangeführt. Kapitel zum "strategischen Management, PR und Kommunikation runden das Buch ab – Gebiete, in denen Wissenschaftler im Allgemeinen grossen Nachholbedarf haben.

Wer Studenten und Mitarbeiter ausbildet, muss mit ihnen kommunizieren können – Gunnar Brink nimmt sich diesen vorgebrachten Leitsatz selbst zu Herzen: Das entstandene Werk ist daher sehr zu empfehlen.
38. KW 2010

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 38. KW 2010

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos