Direkt zum Inhalt

Die ersten Lebensjahre

Die Anfänge der Eltern­-Säuglingsberatung reichen in Deutschland bis in die 1920er Jahre zurück. Ihre Grundlagen haben sich aber durch die neuen Forschungserkenntnisse in den vergangenen 20 Jahren stark verändert. Höchste Zeit, den State of the Art zu dokumentieren!

Der Herausgeber Manfred Cierpka, Familientherapeut und Ärztlicher Direktor am Universitätsklinikum Heidelberg, versammelte dafür mehr als 30 deutschsprachige Experten, die das Thema in all seinen Fassetten beleuchten. Die ersten drei Kapitel liefern zunächst einmal eine erhellende Übersicht über die aktuellen Ergebnisse aus Neurobiologie, Entwicklungspsychologie und frühkindlicher Temperamentsforschung. Die folgenden 35 widmen sich Störungsbildern, Konzepten der Beratung, Therapie, Intervention und Prävention, aber auch Problemen wie Teenagerschwangerschaft, postpartaler Depression und Frühgeburt. In Stil und Niveau bewegen sich die Beiträge zwischen Lehrbuch und Übersichtsfachartikel, gelegentlich durch Fallbeispiele aufgelockert – eine eher schwere, aber reichhaltige Lesekost.

Fazit: Allen, die sich professionell mit der Beratung und Unterstützung von Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern beschäftigen, bietet dieses Handbuch einen umfassenden und aktuellen Überblick.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

  • Quellen
Gehirn&Geist, 7/2012

SciViews