Direkt zum Inhalt

Gentechnik Biotechnik

Schon heute werden in Deutschland 100 gentechnisch hergestellte Arzneistoffe in über 150 Arzneimitteln vermarktet, die einen jährlichen Umsatz von fünf Milliarden Euro allein auf dem deutschen Markt erzielen. Da sich weltweit über 500 rekombinante Wirkstoffe in der klinischen Entwicklung befinden, stehen wir offenbar erst am Anfang einer spannenden Entwicklung in diesem Bereich der Biotechnologie.

Die erste Auflage der Gentechnik- Biotechnik von 1999 war eine Pionierleistung. Längere Zeit war sie das einzige einschlägige deutschsprachige Werk zum Thema rekombinante Wirkstoffe. In den vergangenen zehn Jahren hat sich diese Thematik gewaltig weiterentwickelt, so dass eine komplett überarbeitete Ausgabe dringend nötig wurde. Die neue Auflage wird mit ihren 960 Seiten so manchen Studierenden erschrecken.

Aber wenn man in diesem Buch schmökert, so fallen die exzellenten und sehr gut geplanten Farbabbildungen ins Auge; sie laden sofort zum vertieften Lesen ein. Das Lehrbuch ist in zwei Teile gegliedert: Teil I geht auf die methodischen Grundlagen der Gentechnik ein. Dann folgen kürzere Kapitel zum Thema Gen- und Stammzelltherapie, der Identifizierung krankheitsrelevanter Gene, Genomik sowie Diagnostik. Teil II des Buches ist den rekombinanten Wirkstoffen gewidmet. Er ist nach Indikationen geordnet. Die Indikationen werden kurz erläutert und jeder rekombinante Wirkstoff wird monografieartig abgehandelt.

Vielleicht könnte man in der nächsten Ausgabe eine Zusammenstellung der relevanten Lehrbücher und Übersichtsartikel sowie ein Glossar einfügen. Das Lehrbuch ist von erfahrenen Hochschullehrern hervorragend konzipiert und sprachlich sowie grafisch sehr kompetent ausgeführt. Die neuen Entwicklungen des Fachgebiets wurden weitgehend berücksichtigt, so dass man es uneingeschränkt allen Studierenden, Apothekern und Medizinern empfehlen kann, die genauer wissen wollen, was ein rekombinanter Wirkstoff ist, wie er hergestellt wird und wie er wirkt.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
BIOspektrum 4/2011

Partnervideos