Direkt zum Inhalt

Rüstzeug gegen die Wut

100 hilfreiche Emotionsregulationsstrategien für Jugendliche und Erwachsene

Was tun, wenn die Emotionen überkochen, wenn Wut oder Angst überhandnehmen? Der Kinder- und Jugendtherapeut Robert Rossa und die Sozialpädagogin Julia Rossa stellen in ihrem Kartenset 100 Möglichkeiten vor. Die Übungen sollen Jugendliche dabei unterstützen, ihre Emotionen zu regulieren – und eignen sich gleichermaßen für Erwachsene. Ziel sei es stets, die Aufmerksamkeit auf einen bestimmten Punkt zu fokussieren, erklären die Autoren.

Die Karten sind nach steigender Intensität von 1 bis 100 nummeriert. Bei Übung 100 »Jump 'n' run« sollen die Jugendlichen zum Beispiel abwechselnd 50 Schritte rennen und fünfmal so hoch springen, wie sie können. Nummer 6, das »Zahlen-Kompott«, sieht dagegen vor, von einer beliebigen Zahl in Dreierschritten nach unten zu zählen.

Eiswürfel mit Tabasco

Die Übungen lassen sich gut in die Psychotherapie mit Jugendlichen integrieren, beispielsweise als Hausaufgaben, die in der nächsten Sitzung erörtert werden. Solche Nachbesprechungen sind durchaus sinnvoll, fallen die Erklärungen auf den Karten mitunter doch etwas dürftig aus.

Viele Übungen ähneln den »Skills«, die Patienten bei der Dialektisch-Behavioralen Therapie zur Emotions­regulation erlernen, etwa Nummer 99 »Chili-Cubes«, bei der man selbst gemachte Eiswürfel aus Wasser und Tabasco lutscht. Ein Nachteil: Oft benötigt man bestimmte Materialien. Wenn Stress und Anspannung gerade hoch sind, kann man jedoch nicht immer auf Häkelwolle, Kümmel oder Eiswürfel zugreifen. Aus der großen Auswahl kann aber trotzdem vermutlich jeder für sich passende Emotionsregulationsstrategien ziehen.

»Ziel ist es, Übungen zu finden, die in Zukunft hilfreich im Umgang mit belastenden Gefühlen sind«, schreiben Rossa und Rossa. Welche Techniken nützen, muss jeder Patient selbst ausprobieren. So entsteht eine individuelle SOS-Gefühlsbox: Auf einem Blatt, das als Zusatzmaterial downloadbar ist, können sich die Jugendlichen dann zu jeder Gefühlsstärke eine für sie hilfreiche Strategie notieren und dieses Erste-Hilfe-Set überall hin mitnehmen.

Kennen Sie schon …

Dossier 4/2018

Gehirn&Geist – Dossier 4/2018: Psychotherapie

Achtsamkeit: Kritik am Hype • LSD: Drogentrips mit Heilwirkung? • Computerspiele: Zocken gegen Depressionen

Angst - Körper und Seele im Ausnahmezustand

Spektrum Kompakt – Angst - Körper und Seele im Ausnahmezustand

Angst ist überlebenswichtig: Sie sorgt dafür, dass wir in eventuell gefährlichen Situationen angemessen reagieren. Nimmt das Gefühl jedoch überhand und bestimmt das Leben, wird das für die Betroffenen zur Qual und ein Fall für professionelle Hilfe.

43/2018

Spektrum - Die Woche – 43/2018

In dieser Ausgabe widmen wir uns Ängsten, Wäldern und dem Diesel.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos