Direkt zum Inhalt

Einparkformel & Co

Vielleicht erinnern Sie sich noch an den Herbst 2003, als ein Mathematikprofessor eine "Einparkformel" vorstellte und damit ganz Deutschland faszinierte und staunen ließ? Tageszeitungen waren voll mit Erklärungen und Hinweisen rund um diese Formel, Rundfunk und Fernsehen berichteten in mehreren Sendungen. Die Formel sollte verzweifelten Autofahrerinnen und Autofahrern helfen, problemlos in eine Parklücke zu kommen.

Der besagte Professor heißt Norbert Herrmann und lehrt an der Universität Hannover am Institut für Angewandte Mathematik – wie hätte es auch anders sein können. Sein Buch "Mathematik ist überall" führt dem Leser auf amüsante Art und Weise vor Augen, in wie vielen alltäglichen Problemen die Mathematik doch steckt und wie man diese mit teils einfachen, teils aber auch komplexen mathematischen Hilfestellungen lösen kann.

Dazu ist bei den meisten Fragestellungen Herrmanns nicht mehr Vorwissen als die Schulmathematik vonnöten. Der Autor gibt aber auch Herleitungen an, die bestimmt nicht jeder Leser ohne weiteres Wissen über Differentialgleichungen oder Laplace-Transformation bis ins kleinste Detail verstehen kann. Die Antwort auf die Frage beschreibt der Autor jedoch so grandios, dass sie jedem Leser sofort einleuchten wird.

Die aufgezeigten Alltagsprobleme reichen von der Frage "Wie viel Zentimeter verschenkt ein Diskuswerfer, wenn er seinen Diskus nicht genau geradeaus, sondern ein wenig seitwärts wirft?" über "Wenn ich mit der rechten Hand wackle, wackelt mein Spiegelbild mit der linken. Wenn ich aber mit dem Kopf wackle, wackelt mein Spiegelbild nicht mit dem Fuß. Warum ist das so?" bis hin zu "In welchem Abstand muss man hinter einer Person hergehen, um deren Beine unter einem optimalen Blickwinkel betrachten zu können?"

Ein anderes angesprochenes Problem ist das so genannte "Bierdosenproblem": Stellen Sie sich vor, Sie sitzen mit einigen Freunden zum Picknick im Freien irgendwo im Gras, trinken gerade Bier (oder auch etwas anderes) aus einer Dose und versuchen sie wieder ins Gras zu stellen. Aber die Dose will einfach nicht stehen bleiben, sondern kippt immer wieder um. Herrmann fragt sich nun: "Wie viel Bier muss man trinken, damit der Schwerpunkt seinen tiefsten Stand einnimmt?" und die Dose damit ohne Probleme im Gras stehen bleibt.

Insgesamt geht der Autor 13 mathematischen Problemen nach, die im Alltag und in täglichen Situationen auftreten und deren Lösungen von allgemeinem Interesse sein können. Einige Denksportaufgaben runden das Gesamtwerk ab.

Der Elan des Autors und seine Freude an der Mathematik selbst, werden in jeder Zeile des Buches deutlich. Wenn Sie also an einer mathematischen Lösung alltäglicher Probleme in knapper, aber sehr präziser Form interessiert sind – und wenn Sie die Einparkformel erklärt bekommen und später anwenden wollen –, dann werden Sie ein paar schöne Stunden mit dem kleinen Werk verbringen. Und eines wird dabei sehr deutlich: "Mathematik ist überall."
18.01.2008

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 18.01.2008

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos